deen

Anzeigen zielgerichtet steuern in Thesis


Wer sich meinen Blog genauer anschaut, wird feststellen, dass dieser nicht nur zweisprachig ist (Deutsch und Englisch), sondern dass der Leser auch auf jeder Seite andere Anzeigen findet, die einerseits zum Artikelthema passen und auch noch in der richtigen Sprache sind. Wenn man F5 drueckt und sich die Seite neu laedt, werden andere Anzeigen gezeigt.

Hinweis: Seit der Erstellung dieses Artikels bin ich von der Thesis Theme abgekommen, da diese zu hohe Programmierkenntnisse erfordert. Die Theme ist enorm individualisierbar, wenn man weiß wie. Wenn man das jedoch nicht weiß, ist es für Newbies wie mich einfacher, eine Vorlage vom Shelf zu benutzen.

Die technische Lösung beschrieben im Artikel bleibt natürlich korrekt.

Meine Webseite ist mit WordPress programmiert und die Designvorlage ist Thesis. Fuer die Mehrsprachigkeit des Blogs nutze ich den WordPress Plugin WPML Multilingual CMS. Ob meine technische Loesung mit anderen Designvorlagen genauso gut arbeitet, weiss ich nicht. Die Kombination WordPress 3.0.4., Thesis und WPML und die folgend beschriebenen Plugins scheinen sehr gut zu funktionieren.

Die Anzeigen verwalte ich alle mit AdRotate. Dies ist ein kostenloser WordPress Plugin, welcher auch bis 5,000 Ansichten pro Tag kostenlos bleibt, was fuer die meisten Webseiten wahrscheinlich auch mehr als ausreichend ist. Sobald man diese Schwelle ueberschreitet, fragt AdRotate nach einem monatlichen Abbo, was aber auch fair und verstaendlich ist, da die Erstellung solch eines solchen Plugins sicherlich viel Zeit und Kapazitaeten erfordert.

AdRotate ist wie folgt strukturiert:

  1. Database der einzelnen Anzeigen.
    Man installiert den Plugin und dann kann man auch schon damit anfangen, sich die einzelnen Anzeigen hochzuladen.

    Bei den vielen verschiedenen Anbietern, Anzeigen und Anzeigengroessen ist eine eindeutige Ueberschrift von enormer Bedeutung, damit man spaeter nicht durcheinanderkommt, wenn man hunderte Anzeigen zu verwalten hat. Meine Ueberschriften sind beispielsweise wie folgt strukturiert:

    Anzeigenpartner (Groesse der Anzeige) – Inhalt der Anzeige – Sprache – Kontoverwaltung Partner

    Beispiel: Betfair (300×250) – Promotion Sportsbook – Deutsch – Direkt

    Insbesondere die Angabe der Kontoverwaltung ist wichtig, da man mit manchen Firmen eine direkte Vereinbarung abschliesst, bei vielen anderen jedoch ueber Vermittler, da viele Firme keine eigenen Anzeigenpartnerprogramme habe; jedoch hat kein Vermittler alle Firmen im Angebot und wenn man sich seine Anzeigenpartner zielgerichtet aussuchen moechte, und nicht jedes Angebot einfach reinnehmen will, sondern nur bestimmte, ausgewaehlte Firmen, dann endet man schliesslich mit Vertraegen mit vielleicht 10 verschiedenen Vermittlerfirmen und 30 einzelnen Firmen. Und da laesst sich der Ueberblick schnell verlieren.

  2. Anzeigengruppen
    Man kann in Adrotate dann seine Anzeigen in Gruppen organisieren, welche dann nach dem Zufallsprinzip rotieren und somit dem Leser selten dieselbe Anzeige auf zwei verschiedenen Seiten zeigen. Hat man also beispielsweise 10 verschiedene Anzeigen der Groesse 300×250 in Deutsch, welche man auf seinen Webseiten (bei mir rechts oben in der Multimedia Box) zeigen will, dann legt man eine Anzeigen Gruppe wie folgt an:

    Beispiel: Multimediabox (300×250) – Deutsch – Allgemein

    In diese Gruppe nimmt man alle Anzeigen rein, die die richtige Groesse haben (in diesem Falle 300×250) und die man per Zufallsgenerator in der Multimediabox spaeter zeigen moechte. Dabei trennt man nach deutschsprachigen und englischsprachigen Anzeigen fuer die Multimediabox.

    Genauso verfaehrt man mit allen anderen Anzeigen. So habe ich noch folgende Gruppen angelegt:

    Sidebar (125×125) und Sidebar (120×240) und Post (468×60), jeweils in Deutsch und Englisch. Des weiteren habe ich noch Sidebar Amazon und Sidebar Theaterkasse, die ebenfalls die Angebote rotieren und auf jeder Seite andere Produkte zeigen.

    Ein enorm logischer Aufbau der Anzeigengruppen ist wahrscheinlich das Wichtigste an der ganzen Sache und ich muss zugeben, dass ich da sehr lange rumprobiert habe und viele Stunden ins Land gegangen sind, bis ich mit einer fuer mich und meine Webseite logischen Struktur rausgekommen bin.

  3. Anzeigenblocks
    Will man mehr als eine Anzeige auf einmal an der selben Stelle zeigen, dann macht man das mit den Anzeigenblocks, denn die Gruppen zeigen immer nur eine Anzeige. Im Block kann man 2,3,4, oder mehr Anzeigen, und auch aus verschiedenen Gruppen, zeigen lassen.

    Ich benutze Blocks nur fuer die 468×60 Anzeigen in den Artikeln. Die Anzeigen in der Multimedia Box und den Seiten werden ausschliesslich ueber die Gruppen gemanagt, aber das ist natuerlich jedem Einzelnen selbst ueberlassen. Funktionieren tun beide und ich habe bei Adrotate bis jetzt noch keine Bugs festgestellt.

Hat man also nun seine individuellen Anzeigen auf seinem Server abgelegt, und ueber Adrotate entsprechend in Sprach- und Anzeigengruppen bzw. Blocks organisiert, bleibt nun die Einbindung in die Webseite.

Die Einbing erfolgt ueber PHP Code.

Die Multimediabox ist einfach, dafuer hat man sich den kostenlosen Thesis OpenHook Plugin installiert, und damit kann man die Multimedia Box mit PHP direkt ansprechen.

Hier der Code, welcher in den Multimedia Box OpenHook eingefuegt wird, um die Anzeigen nach Sprache anzuzeigen:

<!-- Adrotate in multimedia box of post "/en/" -->
<div style="text-align: center;">
<?php 
if(strpos($_SERVER['REQUEST_URI'],'/en/') !== false) {
echo adrotate_group(22); 
} else {
echo adrotate_group(23); 
} ?>
</div>

if(strpos($_SERVER['REQUEST_URI'],’/en/’) !== false fragt die URL vom Server ab, und falls diese /en/ (Englisch) enthaelt, dann wird die Gruppe Nummer 22 rotiert (meine Multimedia Box Anzeigen 300×250 in Englisch), und falls /en/ nicht in der URL enthalten ist, dann werden Anzeigen der Gruppe Nummer 23 gezeigt, welche die deutschsprachigen Anzeigen sind.

Damit sind nun meine Anzeigen nach Deutsch und Englisch auf der Webseite sortiert.

Spannender und um um einiges komplizierter wird’s, wenn man fuer einen Artikel eine ganz bestimmte Anzeigenart zeigen moechte und nicht die allgemeinen Anzeigen. Sagen wir, ich schreibe diesen Artikel ueber WordPress und Mehrsprachigkeit und ich moechte hier in der Multimediabox keine Anzeigen von Wettanbietern zeigen.

Dafuer muss ich nun eine neue Adrotate-Gruppe anlegen, welche die 300×250 Anzeigen enthaelt, die ich hier in diesem Artikel zeigen moechte. Nun spreche ich die Multimedia Box in Thesis OpenHook mit dem Befehl if – elseif – else an:

<!-- Adrotate in multimedia box of post  -->
<div style="text-align: center;">
<?php 
if(strpos($_SERVER['REQUEST_URI'],'NAME DES ARTIKELS in English’) !== false) {
echo adrotate_group(XX); 
} elseif(strpos($_SERVER['REQUEST_URI'],'/en/') !== false) {
echo adrotate_group(22); 
} elseif(strpos($_SERVER['REQUEST_URI'], 'NAME DES ARTIKELS in Deutsch') !== false) {
echo adrotate_group(YY); 
} else {
echo adrotate_group(23); 
} ?>
</div>

Uebersetzt heisst das:
Checke die URL, und falls diese mit dem Namen des Artikels in English uebereinstimmt, dann rotiere Gruppe Nummer XX (meine Gruppe fuer diesen speziellen Artikel), falls nicht, dann gehe weiter und checke, ob die URL /en/ im Namen enthaelt, falls das stimmt, zeige Gruppe Nummer 22 (die allgemeinen Anzeigen in Englisch). Falls das auch nicht stimmt, gehe weiter und checke, ob der Artikelname in Deutsch uebereinstimmt, nehme in diesem Falle die Gruppe Nummer YY (die Anzeigen fuer diesen Artikel in Deutsch) zum Rotieren und falls das auch nicht stimmt, weiche auf Gruppe 23 aus (das sind dann die allgemeinen Anzeigen in Deutsch).

Diese Individualisierung ist natuerlich sehr aufwendig, da man das fuer alle Anzeigen der gesamten Seite machen sollte – nicht nur fuer die Anzeigen in der Multimedia Box, sondern auch fuer die Anzeigen in der Sidebar, und ueberall, wo man sonst noch Anzeigen platziert hat. Daher muss man sich wirklich genau ueberlegen, wieviel Individualisierung man tatsaechlich moechte auf seiner Webseite und ob sich dieser Aufwand lohnt.

Damit haben wir die Thesis Multimediabox abgeschlossen. Nun die Sidebars.

In den Sidebars ist das Einfuegen von php-code normalerweise nicht moeglich. Da wird mit Widgets gearbeitet, und das einzige Widget, welches dafuer in Frage kaeme, ist das Text-Widget; dieses laesst jedoch nur HTML Programmbefehle zu.

Daher muss man sich einen PHP-Widget Plugin fuer WordPress holen, welches wie das Textbox Widget funktioniert, jedoch PHP Befehle in der Sidebar ausfuehrt (WP PHP Widget). Hat man sich dieses geholt, dann kann man einfach in seine Widget Verwaltung in WordPress gehen, das PHP Widget in die gewuenschte Sidebar an die gewuenschte Stelle ziehen, und die entsprechenden PHP-Codes da einfuegen (siehe oben, Multimediabox Codes). Man muss dann natuerlich die Adrotategruppen waehlen, die das richtige Format haben.

Nun hat man seine mehrsprachigen Anzeigen in der Multimedia Box und in den Sidebars in der entsprechenden Sprache platziert.

An dieser Stelle moechte ich insbesondere den mit PHP-Programmierung Unerfahrenen zu groesster Vorsicht raten. Ein falsch eingegebener PHP Code (selbst, wenn man nur Zeichen wie { oder ; vergisst oder an einer falschen Stelle setzt) kann dazu fuehren, dass die gesamte Webseite zusammenbricht. Bevor man also anfaengt mit PHP in der Sidebar oder Multimedia Box rumzuexperemtieren, muss man unbedingt sicherstellen, dass man zu seiner Seite einen FTP Zugang hat und auf die einzelnen Dateien zugreifen kann, um den fehlerhaften Code rausnehmen bzw. korrigieren zu koennen. Ein fehlerhafter PHP Code fuehrt oftmals auch dazu, dass sich auch die WordPress Verwaltung nicht mehr oeffnen laesst und man den fehlerhaften Code wirklich nur ueber FTP wieder rausnehmen kann.

Um den Artikel noch abzuschliessen: Das Platzieren von Anzeigen im Artikel geht wie folgt:

<div style="float:left;margin:8px;">[adrotate banner="AAA"]</div>

Man platziert den entsprechenden Code von Adrotate an der Stelle im Artikel, wo man die Anzeige haben moechte. Das kann ein Banner (einzelne Anzeige) sein, oder eine Gruppe oder ein Block. Den Code nimmt man sich einfach aus Adrotate raus.

Der <div style=”float:left;margin:8px;”>Der Adrotate CODE hier</div> Befehl dient dazu, dass der Text des Artikels um die Anzeige herumfliesst. Man kann float:left (links) waehlen, oder float:right (rechts), was immer man will.

Man kann die Anzeige im Artikel auch einfach nur zentrieren, mit folgendem Befehl:

<center>Der Adrotate CODE hier</center>

So, das war’s. Ich wuensche allen viel Erfolg mit dem Platzieren, Rotieren und Individualisieren ihrer (mehrsprachigen) Anzeigen im Blog; und ich wuerde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere Leser meinen Anzeigen im Blog etwas Aufmerksamkeit schenken wuerde, denn diese sind wirklich liebevoll ausgewaehlt und ausschliesslich Firmen, die echt gute Produkte bzw. einen tollen Service bieten.

P.S. vom 13.2.2011:Wer in die Multimedia Box schaut wird feststellen, oh, da sind ja gar keine Anzeigen. Das ist kein technischer Fehler und die oben beschriebene Programmieranleitung funktioniert perfekt. Das Problem war, dass ueberhaupt niemand auf die 300×250 Anzeigen geklickt hatte und ausserdem hat sich, seitdem die Anzeigen da raus sind, die Zahl meiner wiederkehrenden Besucher erhoeht.

Es war eine feine technische Loesung, aber keine gute Idee.


Last Update: 20 January 2011

Kategorien:Bloggen Geldverdienen mit der Webseite Wordpress Tipps und Tricks



No comments yet.

Leave a Reply


× vier = 4




E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.