ende

Spiel Previews Auswertung: 274 Value Wettempfehlungen, 7 Monate – Juni 2012


Es ist wieder Monatsende, und Stunde der Abrechnung; 29 Spielanalysen mit insgesamt 67 Wettempfehlungen gab’s im Juni; diesen Monat mit Unterstützung von Gastautoren, Jessy und Wobiz, die mit 6 Analysen zur Erhöhung der Gesamtzahl der Spielpreviews und Wettempfehlungen beigetragen haben. Herzlichen Dank!

Die Fußballwitwe schreibt nach wie vor für den Betfair Blog und veröffentlicht da ihre Analysen. Neu im Juni war, dass die Wettempfehlungen aus den Betfair Artikeln auch in Fussballwitwe.com veröffentlicht wurden, so dass diejenigen Leser, die die monatlichen Auswertungen im Detail nachvollziehen möchten, einen einfacheren Zugriff auf die Artikel und Analysen haben.

Die Analysen der Fußballwitwe werden nun von Soccerwidow’s Bloke auch ins Englische übersetzt. Allerdings sind das ziemlich freie Übersetzungen und oftmals sind es nur die Wettempfehlungen, die die selben sind. Die Artikel der Gastautoren erscheinen i.d.R. in Fussballwitwe.com, jedoch wenn Zeit und Kapazität es zulässt, werden diese auch ins Englische übersetzt.

Der Juni war ein außergewöhnlich erfolgreicher Monat (Yield 16,7%), und es hat sich herausgestellt, dass die für die Ligas entwickelten Formeln mit einer frappierenden Genauigkeit die die voraussichtlichen Ergebnisse der Euro Spiele vorausgesagt haben.

Die Bank ist angenehm weitergewachsen, wie man am Graphen sehen kann:

Gewinn/Verlust Entwicklung der Spielanalysen bis zum 30.6.2012

Man kann deutlich sehen, dass Sportwetten ein hochvolatiles Untermehmen sind. Manchmal geht es steil aufwärts, aber es fällt auch mal schnell steil abwärts. Am Ende wird Fußball jedoch gemäß statistischer Erwartungen gespielt, jedoch das einzelne Spiel sorgt hin und wieder mal für Überraschungen.

Der erreichte mathematische Vorteil im Juni betrug sagenhafte 55,8%, was heißt, dass von jeder verlorenen Einheit 0,56 Einheiten Gewinn erzielt wurden.. Der durchschnittliche Gewinn pro getätigte Wette betrug 1,47 Einheiten. Damit hat der Juni von all den bisherigen Monaten als bester abgeschlossen.


Alle Wettempfehlungen und Ergebnisse zum Download

Wir haben uns entschieden, den Monitoring Spreadsheet, welcher alle bisherigen Wettempfehlungen enthält, einschließlich der Auswertungen, weiterhin zum kostenlosen Download anzubieten:

Spiel Previews Auswertung: 274 Value Wettempfehlungen, 7 Monate – Juni 2012

Natürlich, für all den vielen Aufwand, diese Webseite zu betreiben und Inhalte interessant und ausführlich aufzuarbeiten, würden wir uns enorm freuen, wenn Sie als Gegenleistung uns unterstützen würden, die Bekanntheit der Webseite zu verbessern. Es wäre ganz toll, wenn Sie diesen Artikel in Ihrem sozialen Netzwerk teilen würden, wie beispielsweise in Twitter oder mit einem Facebook Like. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Danke! 🙂

Die Auswertungen beruhen auf einem Fixed Gewinn/ Risiko Plan (= gleiches Risiko/ gleicher Gewinn). Dies ist nach meiner Ansicht der mathematisch solideste Einsatzplan, da dieser die Wahrscheinlichkeiten berücksichtigt. Man hat einen höheren Einsatz (und damit erhöhtes Risiko) bei einer hohen Chance, die Wette zu gewinnen, und einen kleinen Einsatz (= geringes Risiko) bei Wetten, bei denen man viel Sitzfleisch zeigen muss.

Konkret bedeutet das, dass der Einsatz pro Wette schwankt und von der Wettquote abhängt. Risiko und erzielbarer Gewinne bleiben stets konstant. Das maximale Risiko pro Wette ist 10 Einheiten, der maximal möglich erzielbare Gewinn ebenfalls 10 Einheiten.

Beispiel ‘Fixed Win/ Risk’ Einsatzplan:

Back-Wette mit einer Wettquote bis zu 2,0 – beispielsweise 1,69: der Wetteinsatz beträgt 10 EH; man gewinnt 6,90 EH oder verliert 10 EH.

Lay-Wette mit einer Wettquote bis zu 2,0 – beispielsweise 1,69: der Gewinn wird auf 10 EH festgesetzt: gewinnt die Wette, gewinnt man 10 EH, verliert die Wette ist der Verlust 6,90 EH.

Back-Wette mit einer Wettquote über 2,0 – beispielsweise 3,5: Gewinn wird auf 10 EH festgesetzt: gewinnt die Wette, gewinnt man 10 EH, verliert die Wette ist der Verlust 4 EH.

Lay-Wette mit einer Wettquote über 2,0 – beispielsweise 3,5: Verlust wird auf 10 EH festgesetzt: gewinnt die Wette, gewinnt man 4 EH, verliert die Wette ist der Verlust 10 EH.

Gesamtauswertung der getätigten Wetten - Bankentwicklung, Yield, ROI, mathematischer Vorteil - Juni 2012

Interpretation der Tabelle (zum Vergrößern die Abbildung anklicken):

In den 7 Perioden (Dezember 2011 bis Juni 2012) wurden insgesamt 274 Wetten empfohlen, diese haben einen Gesamtgewinn von 252,81 EH erzielt (Betfair Gebühren berücksichtigt).

Die Anfangsbank betrug 50 EH und wurde insgesamt 43 mal umgewältzt, was sich zu einem Gesamteinsatz von 2.166,77 EH summiert. Der durchschnittlich erreichte Yield (Gewinn geteilt durch Gesamteinsatz) beträgt 11,7%. Pro getätigte Wette wurde ein durchschnittlicher Ertrag von 0,93 EH erzielt.

Der prozentuale Gesamtzuwachs der Anfangsbank (50 EH) beträgt 505,6% (ROI 1) in 7 Monaten, d.h. dass die Anfangsbank verfünfacht wurde. Die durchschnittliche Zuwachsrate der Bank pro Periode (ROI 2) beträgt 29,9%.

In den 7 Monaten wurden insgesamt 694,66 EH verloren und 947,47 EH gewonnen, und somit ein Gewinn von 252,81 EH erzielt. Der durchschnittlich erzielte mathematische Vorteil (= Value) beträgt somit 36,4%.

Auswertung der Clustergruppen

Die 274 Wetten verteilen sich auf 9 Clustergruppen und erwartungsgemäß, da die Gruppengrößen immer noch ziemlich klein sind, entsprechen die tatsächlich erzielten Hitraten nicht stets den kalkulierten Erwartungen (pink markiert).

Vergleicht man jedoch die Abweichungen mit den Vormonaten, gibt es immer weniger Wahrscheinlichkeitsgruppen, die nicht die erwarteten Hitraten produzieren.

Nach wie vor gibt es ein Problem mit der “mehr als 90%” Gruppe. Ich hatte in den letzten Monat geschrieben, dass dies ein Hinweis sein könnte, dass es Fehler bei der Ermittlung der Wahrscheinlichkeiten und Wettauswahl gab (oder gibt) und beobachtet werden muss. Der Fehler konnte nach wie vor nicht identifiziert werden und es ist das einzige Cluster, welches konstant Verluste produziert.

Wahrscheinlichkeits – Cluster (Berechnungen der Fußballwitwe)
Auswertung Juni 2012 (7 Monate)

Die ertragreichsten Gruppen sind nach wie vor die Cluster, die Wetten mit 70 bis 90% Wahrscheinlichkeiten enthalten, das sind vor allem Lay-Wetten und Mehr als 1,5 Tore/ Weniger als 3,5 Tore Wetten, die sich immer wieder in den Empfehlungen finden. Kleine Preise, hoher Gewinn 😉

Zusammenfassung

Insgesamt kann gesagt werden, dass alles vollkommen erwartungsgemäß läuft.

Vierblättriges KleeblattBild: Valdis Torms (Shutterstock)

Es gibt keinerlei böse Überraschungen und die Jungs liefern brav statistisch korrekte Ergebnisse ab.

In den gesamten 7 Monaten gab es keinen Monat, welcher mit einem Verlust abgeschlossen hat und die Fußballwitwe ist hoffnungsvoll, dass das wohl auch so weitergehen wird…

Für wen dieser Artikel „Wortsalat“ ist, und viel zu “fortgeschritten”.

Wer nicht wirklich weiß, wie man Wettquoten berechnet und Erwartungswerte für Fußballspiele ermittelt… wer lernen will, wie man in den Markpreisen Value erkennt, sollte (vielleicht, eventuell, unbedingt…) den Erwerb des Grundlagen Wettkurses in Erwägung ziehen.


lerne professionell zu wetten!
enträtselung der mathematik von buchmachern

Last Update: 1 Juli 2012

Kategorien:Bank Management Spielbesprechungen



9 Responses to “Spiel Previews Auswertung: 274 Value Wettempfehlungen, 7 Monate – Juni 2012”

  1. Jessy
    1 Juli 2012 at 10:50 am #

    Hallo!

    ich bedanke mich bei Dir, dass wir die Gelegenheit haben zusammenzuarbeiten. Also insofern musst Du dich nicht bei mir bedanken 🙂

    Die Angehensweise bezüglich Wetten ist die profesionellste die ich jeh gesehen habe (der obige Artikel ist selbst ein Beweis dafür :-)) und wie schon ein anderer User bemerkt hat, ist es „erfrischend“ neu!

    PS für andere Leser oder User, ich pflege normalerweise Kommentare mit dem User „kake“ zu hinterlassen….

  2. Adla
    6 Juli 2012 at 7:00 pm #

    Bitte, die Tabelle per Email zu verschicken.

    Danke+Gruß

  3. Roman G.
    27 September 2012 at 8:50 am #

    Hi!

    Wann gibt es hier wieder ein Update für Juli/August und ev. schon Sept.2012 ?

    Danke und lg, Roman

    • Soccerwidow
      27 September 2012 at 10:12 am #

      Ende September, sofern ich die Zeit finde, einen zu schreiben.

      Die Ergebnisse Juli/August waren überhaupt nicht gut. Ich muss daher erstmal ein paar Analysen durchführen, und ein paar Schlussfolgerungen daraus ziehen.

      Klar, sind die 5-6 ersten Spieltage bekannterweise sehr volatile, aber dass man so oft hintereinander falsch liegt… ich muss wirklich gründlich nachdenken, was ich schreibe, bevor ich etwas veröffentliche, was dann bis in alle Ewigkeit im Internet gespeichert bleibt.

  4. LennyK
    27 September 2012 at 10:35 am #

    Die letzten 3-4 Wochen liefen bei mir auch nicht gut. Verfolge mehrere Strategien, die ähnlich an das von Soccerwidow aufgebaut sind.
    Ich spiele nur uber/unter Tore. in dem letzten Monat sind sehr sehr viele Tore gefallen, besonders bei den Mannschaften, die sonst nicht viele Tore schiessen.
    ich bin mal gespannt, welches Problem bei dir ist, Soccerwidow.

  5. Runes
    18 Dezember 2016 at 12:47 pm #

    Hallo Fußballwitwe
    Ich hab mich seit einer Weile mal wieder mit dem Value Calculator beschäftigt mit dessen Hilfe du nach eigener Angabe die Match Previews geschrieben hast.

    Irgendwo hier auf der Seite habe ich mal gelesen dass du am Wochenende ca 30 Wetten spielst und meistens mit 5% Gewinn und quasi nie mit Verlust in die neue Woche startest.
    Ich habe jetzt mal selbiges getan (OHNE Geld zu setzen, nur auf dem Papier) und 7 europäische Topligen in den VC gehauen. (GER, ENG, ITA, FR, ESP, POR, NLD) Dabei habe ich nur Teams genommen die die letzten 25 Spiele in der selben Liga waren und mehr als 6 H2H Spiele in eine Richtung in den letzten Jahren hatten.

    Zwischenbemerkung: Die Spalte S für BTS besitzt keinen „Back“ sonder nur einen „Lay“ Vorschlag.

    Ich habe mich dabei nahezu vollständig auf die Spalte S und die automatic Vorschläge verlassen und bin im Nachhinein sehr froh darüber, dass ich das ganze ohne Einsatz gemacht habe. Ich habe natürlich darauf geachtet keine zu geringen Yields mit aufzunehmen damit diese nicht von der Standardabweichung geschluckt werden.

    Nach theoretischen 23 Wetten vom 16.12-17.12.2016 wäre eine Rendite von -10.28% und ein Yield von -12.54% erreicht worden. Mit einem Flatstake Einsatz von 10€/Wette wäre das Kapital um 61.40€ gesunken. Die 18 verbleibenden Wetten von Heute (18.12) müssten nahezu alle aufgehen um einen Verlust zu vermeiden. Auch etwa 20 Wetten die ich vor einigen Monaten mal ohne Geldeinsatz verfolgt habe, hätten mit einem Verlust von etwa 45€ geendet.

    Mir ist dabei bewusst dass der ValueC aus ganz einfachen mathematischen Grundlagen besteht und nicht mehr macht als zusammenzählen. Der Value Wettkurs führt das ganze etwas fort, aber auch durch diesen hat man sich, mit ein wenig Statistik Vorkenntnis und voriger Internet Recherche zum Thema Sport/Value Wetten, recht fix und ohne größere Schwierigkeiten durchgearbeitet.

    Deshalb wundert es mich umso mehr dass der Value Calculator als einzige Berechnungsgrundlage für die 274 Spiele angegeben ist. Jedenfalls hab ich das aus mehreren Kommentaren so entnommen.

    Beim einpflegen der Spiele kann man nicht viel Falsch machen. Die Tabellen von football.data runterzuladen und aufzubereiten besitzt quasi 0 Fehleranfälligkeit. Das ist in 5 min für 2015/16 und 16/17 gemacht. Das einpflegen ist auch nur stupides Strg+C drücken und ist zusammen mit dem eintippen der H2H Daten auch in weniger als 5 min fehlerfrei erledigt. Alles andere sind einfache plus, minus, mal, geteilt, Wenn;Dann Formeln die Excel übernimmt.
    Das einzige was ich in dieser ganzen Exceldatei als fehleranfällig sehe, bei der Annahme das einfaches zusammenzählen genug ist, um Erfolg zu verzeichnen, ist die Spalte S (automatic)

    Spalte S7: WENN(UND(MAX(P$6:P$8)=P7;P7>O7;D7>=E7);“Back“

    WENN die Wette (Sieg Auswärts) die höchste Quote aus 1X2 besitz
    UND wenn die Buchmacherquote höher ist als der Quotenmittelwert der H2H und letzten 25 Spiele
    UND wenn das Heimteam mehr Heimspiele verloren hat als das Auswärtsteam Auswärtsspiele gewonnen hat.
    DANN „Back“.

    Ich würde mittlerweile fast schon mehr Geld darauf setzten, dass das nicht die Formel ist mit der die 274 Spiele von oben berechnet wurden, als auf Spiele die mir mit dieser Formel in Spalte S angezeigt werden.
    Was sollte geändert werden? Wie hast du die Spiele berechnet? Oder bin ich einfach komplett auf dem falschen Dampfer?

    Würde mich über eine hilfreiche Antwort freuen

    Vielen Dank 🙂

    • Soccerwidow
      20 Dezember 2016 at 12:46 pm #

      Hallo Runes,

      Ich habe wirklich nur den Valuekalkulator für die Spielpreviews benutzt, jedoch… nachdem die Formeln die „Lay“ und „Back“ angezeigt werden, geht es mit „Abschätzen und Einschätzen“ weiter… Welche Wetten kann man mit reinnehmen? Welche lohnen sich eher als andere? Usw. usf.

      Man kann Wetten nicht automatisieren! Ich hab’s versucht im Artikel Was ist Value? Was versteht man unter Value Betting? zu erklären.

      Hier ein Auszug aus dem Artikel:
      Um den Wert einer Aktie auszurechnen, verwendet man oftmals eine Technik, welche sich ‚technische Analyse‘ nennt. Damit kann man den Erwartungswert einer Aktie ausrechnen, und dann einschätzen, ob der Marktpreis einer Aktie unter- oder überbewertet ist.

      Es ist jedoch wohlbekannt, dass zwei Analysten durchaus zu zwei total verschiedenen Ergebnissen kommen können.

      Der Valuekalkulator ist die sogenannte „technische Analyse“, also Schritt Nummer 1.

      Der Schritt Nummer 2 ist: „Abschätzen und Einschätzen“. Wieder ein Auszug aus dem Artikel…

      Es muss Kopfarbeit geleistet werden! Denn keine statistische Analyse in dieser Welt, kein Supercomputer, keine Formel, ist in der Lage, menschlichen Verstand und Logik zu ersetzen.

      Beispielsweise diese Saison (2013-14) – Manchester United… 20 Jahre haben die Jungs unter Alex Ferguson wie eine gut geölte Maschinerie funktioniert. Jahr für Jahr dieselben erfolgreichen Statistiken und Titelgewinne. Ein Heimsieg nach dem anderen. Ein Ligatitel nach dem anderen. Bis letzten Sommer.

      Der Manager wechselte. Aber nicht nur der Manager. Mit seinem Amtsantritt ersetzte er das gesamte Managementteam, welches eingespielt war, durch sein eigenes. Seitdem greift bei United keine mathematische Formel und Statistik mehr.

      Man darf daher die Notwendigkeit des „Abschätzens und Einschätzens“ nicht unterschätzen. Auch, wenn sich der Value einer Wette als “mathematischer Vorteil” oder “erwarteter Gewinn” errechnen lässt, ist das noch lange keine Garantie, dass sich die Dinge tatsächlich so entwickeln werden, wie die Formeln erwarten lassen.

      Summasummarum… Du kannst nicht blind auf alles wetten, was der Valuekalkulator anzeigt! Ich wäre sonst schon Millionärin, da ich statt dieser Webseite lieber einen Bot programmiert hätte. 😉

  6. Andrea
    2 Januar 2017 at 5:59 pm #

    Frohes Neues Jahr!

    Zu deinem Post vom (20 Dezember 2016 at 12:46 pm #) möchte ich nochmal etwas fragen. Wie genau sollte dieser Prozess Abschätzen/Einschätzen denn ablaufen? Wenn ich jetzt anfange mir Teamnews etc durchzulesen rutsche ich doch wieder mehr in die emotionale Spalte und verlasse mich auf Informationen von denen ich nicht weiß ob sie bedeutsam sind.

    ala „Der Torwart von XY hat über die Feiertage 40kg zugenommen und blockiert dadurch das ganze Tor, der Stürmer von XY hat 30kg zugenommen und wird wohl nicht mehr sprinten“

    Mir persönlich fehlen Informationen dazu. Egal welche deiner Value-Berechnungsmethoden man verwendet. Am Ende hat man vor dem Spieltag entweder mithilfe des Kurses 10 Über/Unter Wetten gefunden oder auch mithilfe des VC 10 andere Wetten und steht nun vor der Entscheidung welche man letzen Endes anspielt.

    Lieber auf die Über 2,5 Tore bei Schalke oder den Heimsieg für Sevilla. Oder doch unter 3,5 Tore für Liverpool. Ich stehe da gerade vor einem Berg und weiß nicht so recht wie ich ihn erklimmen soll.

    Liebe Grüße

    • Soccerwidow
      4 Januar 2017 at 10:36 am #

      Hallo Andrea, auch dir ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

      Es gibt ein paar wenige Grundregeln, an die man sich halten sollte:

      1. Die ersten 6 Wochen einer neuen Saison erstmal weglassen beim Wetten und nur auf dem Papier mitspielen, um zu sehen, ob die Ergebnisse weiterhin „statistisch korrekt“ eintrudeln.
      2. Spiele weglassen, wo man sich nicht sicher ist, ob die Teams weiterhin die Performance zeigen wie in der Vergangenheit.
      3. Spezialisieren! Also entweder Torewetten, oder 1×2 Wetten, oder, oder… UND! Auf Ligas spezialisieren.

      Ein vernünftiges Portfolio zusammenzustellen ist sehr, sehr zeitaufwendig. So ein Spielpreview, wie ich die 2012 geschrieben hatte, hatte gut 3 bis 4 Stunden gebraucht. Wenn ich also 10 Spiele auswerten wollte, waren das 30 bis 40 Stunden.

      Es gibt da keinen QuickFix. Sorry!

      Viele Grüße,
      Fußballwitwe

Leave a Reply / Comment