ende

Wahre Wettquoten & Value Berechnung: Ligaspiele mit H2H History


Das Video beschreibt die Excel Kalkulationshilfe, welche ich entwickelt habe, um wahre Wettquoten (Erwartungswerte) auszurechnen und für meine Spielpreviews Valuewetten zu identifizieren.

True Odds Calculator & Value Bets Detector


Ligaspiele
mit H2H History


MIT Asian Handicap
Preis: 47,50 €

(inklusive 19% USt)
In den Warenkorb


OHNE Asian Handicap
Preis: 32,00 €

(inklusive 19% USt)
In den Warenkorb

e-shop: Produkt Übersicht
Checkout: Warenkorb

Die angezeigten Preise sind Endpreise für Kunden aus Deutschland.

Kommt der Kunde aus einem anderen Land,
wird die MwSt mit dem Satz des jeweiligen Landes berechnet und dort abgeführt:
EU – Mehrwertsteuersätze

Jedem Spielpreview, welches im Betfair Blog oder in Soccerwidow.com veröffentlicht wird, liegt solch eine ausführliche Kalkulation und Wettquotenberechnung zugrunde.

Mit Wetten lässt sich langsfristig nur gewinnen, wenn man erreicht, beständig Value in den Preisen zu erkennen und diesen auszunutzen. Welche Auswahlkriterien man letztendlich einsetzt, oder welche konkrete Strategie man verfolgt, das ist dann abhängig von den persönlichen Präferenzen.

Die hier zum Kauf angebotene Exceltabelle enthält als Beispiel das Spiel der englischen Premier League Spiels von Liverpool gegen Manchester City am 26.8.2012.

Der dazugehörige Match Preview findet sich hier:

Liverpool – Manchester City: Englands Meister hat seit 2003 nicht in Liverpool gesiegt

Der obige Link ist eine PDF Datei. Ich habe den Match Preview zu seiner Zeit für Betfair Deutschland geschrieben und im Betfair Blog veröffentlicht. Inzwischen ist allerdings Betfair leider in Deutschland nicht mehr aktiv.

Mein Mann hatte den Match Preview übersetzt und auf Soccerwidow.com veröffentlicht. Hier geht’s zur Übersetzung und ein paar mehr Erklärungen zur Wettauswahl: EPL: Liverpool v. Man. City – Statistical Match Analysis & Football Betting Tips

Es ist zu beachten, dass die Excel Tabelle kein Werkzeug für automatisiertes Wetten ist. Die Berechnungen liefern Vitalinformationen, um die Genauigkeit von Vorhersagen zu verbessern, jedoch bleibt dem Nutzer das Lesen relevanter Nachrichten nicht erspart und auch nicht der Einsatz guten Urteilsvermögens (Abwägung).

Achtung! Die angebote Excel – Tabelle ist in Englisch!



Oft gestellte Fragen und Antworten:

Kann ich diese Excel Tabelle auch für die Bundesliga benutzen?

Ja, die Tabelle ist für jede Liga der Welt benutzbar. Einzige Einschränkung, dass es ein Spiel sein muss, in welchem Teams die letzten zwei Jahre in derselben Liga verbracht haben. Die Kalkulationen erfolgen auf Grundlage von 25 historischen Datensätzen, die von der selben Liga sein müssen. Auch müssen die Team wenigstens 6 direkte Begegnungen in eine Richtung haben. Andere Spiele werden anders gerechnet.

Was sind 6 direkte Begegnungen „in eine Richtung“?

„In eine Richtung“ ist, dass es für ein Team ein Heimspiel ist und für das andere ein Auswärtsspiel.

Wie lange dauert es ungefähr die historischen Daten einzulesen?

Ich lese manuell ein und benutze Daten aus diversen Internetquellen wie beispielsweise Footballdata, Betexplorer oder Oddsportal. Datenerfassung dauert etwa 30 Minuten pro Spiel, einschließlich dem Einpflegen der Buchmacherquoten.

Sind die Formeln für die Berechnungen zum Nachvollziehen ersichtlich?

Ja, die Formeln sind alle nachvollziehbar und ersichtlich.

Welche historischen Datensätze muss ich denn genau einlesen?

Die Ergebnisse der letzten 25 Spiele individuell und im direkten Vergleich (geht aus der Tabelle hervor).

Welche Vorkenntnisse sind notwendig?

Die Excel Tabelle baut darauf auf, dass der Nutzer Wettquotenkalkulation vom Grundsatz her versteht. Es ist eher ein Intermediate Level, weniger für Anfänger.

Die Tabelle ist ein Werkzeug, um potentielle Valuewettkandidaten relativ schnell zu erkennen. Der Anwender muss mit dem Begriff Value etwas anzufangen wissen und bereits eine Idee entwickelt haben, wie ein Wettportfolio aufgebaut sein sollte.

Für weniger Erfahrene in Wettquotenkalkulation, Valueberechnung und Marktquotenermittlung gibt’s den Kurs: Grundlagen Wettkurs: Wetten auf Über/ Unter X Tore


Last Update: 26 August 2012

Kategorien:PRODUKTE Wettquoten Kalkulation



147 Responses to “Wahre Wettquoten & Value Berechnung: Ligaspiele mit H2H History”

  1. AsaNisiMasa
    28 August 2012 at 9:17 am #

    Man könnte vielleicht das System programmieren. So wie diese Seite etwa: http://www.win-1×2.com/ Dann wäre nicht so mühsam alles von Hand einzugeben und das Ergebniss könnte man trotzdem mit dem gerade aktuellen Quoten vergleichen. …um dann die Value-Quoten anzuspielen… Vielleicht meldet sich jemand hier im forum, der das kann.

  2. Mario
    2 September 2012 at 6:54 am #

    Hallo Fußballwitwe,

    ich habe mir Dein Value Tool gekauft und muss schreiben:
    Genial
    Das Tool ist sehr gut Aufgebaut und man sieht gleich, das hier einer Ahnung vom Geschäft Sportwetten hat.

    Ich konnte schon immer gut Fußballspiele analysieren und verdiente auch damit, allerdings hat mich das Value Tool nochmals einen Schritt nach oben gebracht.
    Ich bin (war) kein Tore Wetter, aber meine analysierten Spiele haben aufgezeigt das ich damit auch Geld verdient hätte, also werde ich die Über/Unter Tore auch in mein Portfolio aufnehmen.

    Ich kann es nur jeden Analysten (Sportwetter) empfehlen und der Preis für diese Leistung ist lächerlich.

    Ach so, ein Feedback zum Video:
    Auf meinem PC muss ich die volle Lautstärke einstellen, ich vermute es ist zu leise aufgenommen.
    Die Erklärungen könnte man kürzen, in dem man eine Art Bedienungsanleitung daraus macht, was für Eingaben getätigt werden müssen, die Erklärung für die Anzeigen sind (für mich) Überflüssig, jeder Sportwetter kann es ja raus lesen.

    Viele Grüße
    Mario

    PS: das Tool für die 2.Bl. habe ich mir auch bei Dir gekauft, auch hier ein dickes Lob.

  3. Chris
    10 September 2012 at 9:40 am #

    Moin,

    wieviele Ligen sind den in der Datenbank des sheets enthalten? Alle die football-data anbietet??

    Chris

    • Soccerwidow
      10 September 2012 at 2:47 pm #

      Die Excel-Tabelle ist an keine Datenbank angebunden, d.h. dass Daten für jedes Spiel individuell eingepflegt werden.

      Man kann football-data zur Datenerfassung verwenden, oder andere Ressourcen.

      Sicherlich ist Automatisierung möglich, jedoch ist das Hauptziel von Fussballwitwe.com Erklärung und Lehre von Wettstatistik und Wettquotenkalkulation, weniger die Entwicklung von automatisierten Wettprogrammen.

  4. Chris
    10 September 2012 at 3:57 pm #

    ok, merci an die Antwort,

    im Video war nur zu sehen, wie Sie durch mehrere Ligen gehen,

    d.h. im sheet kann man also nicht die Daten von „Hoffenheim“ sich per Eingabe des Namens ausgeben lasssen, sondern muss wirklich die H2H Ergebnisse der letzten 10 Jahre abtippen??

    Chris

    • Soccerwidow
      10 September 2012 at 4:10 pm #

      Die H2H Ergebnisse gibt’s auch nicht bei Football-Data in einer Datenbank. Vor allem nicht, wenn die Teams noch zwischendurch mal, beispielsweise im DFB Pokal, gegeneinander gespielt haben. Football-Data erfasst nur Ligaspiele.

      Es gibt nirgendwo im Internet eine Gesamtdatenbank, auf welche man nach Lust und Laune zurückgreifen könnte. Alles Einzelprojekte und Einzelkämpfer.

      Finanzierung ist das größte Hindernis. Wer bezahlt die Arbeit, die damit zusammenhängt?

      Buchmacher ganz sicher nicht. Viele Buchmacher haben schon Probleme, bei mir im Blog Anzeigen überhaupt zu schalten. Der Inhalt mag zwar neue Kunden zu den Buchmachern “locken”, aber nicht diejenigen, auf welche Buchmacher scharf sind.

      Sehen kann ich das recht deutlich an den Affiliate-Programm-Links. Bei etlichen Buchmachern hat sich bereits negative Provision angestaut. Da kommen keine Funds für den Blog rein in absehbarer Zukunft.

      Das andere Ende wären Research und Education Fördermittel. Die gibt’s jedoch nur, wenn man gegen Glücksspiel aufklärt.

      Sag’ mir, wer (oder wie man) solch ein Mammutprojekt einer Großdatenbank finanzieren würde und könnte, und ich mach‘ mich auf die Socken und treibe es dann voran.

      …bis dahin… brav die H2H Ergebnisse der letzten 10 Jahre abtippen 🙂

  5. Mario
    12 September 2012 at 5:00 am #

    Es muss doch nicht immer gleich eine Wahnsinn`s Datenbank sein.

    Die Liga Spiele der letzten 10 Jahre reichen mir vollkommen und auf football data co.uk, ist alles hinterlegt, runter ziehen, 3 Makros schreiben und das ganze mit dem Tool verknüpfen, das ist für mich ausreichend.

    Quoten eingeben, (mein) Signal da?, wenn ja Wette auslösen, fertig.

  6. Roman G.
    24 September 2012 at 7:12 pm #

    Hallo Fussballwitwe!

    Ich bin nun endlich dazu gekommen, mich mit den erworbenenen Produkten auseinanderzusetzen.

    Gleich vorweg – super Qualität und sehr gut aufbereitet, so stellt man sich einen pdf-Kurs vor! Man merkt Du hast Dir Gedanken gemacht und bist wohl schon einige Jahre in der Materie drinnen.

    Zu meinen Fragen:

    Over/Under:

    Im Basic-Kurs ist es ja das Hauptthema.
    Soweit so klar, bei den 9 „qualifizerten“ Teams die Stats der letzten 5 Jahre unter der Berücksichtigung des „LBH/LBA“.

    Im Sheet „Liga mit H2H-Stats“ wird das O/U jedoch anders kalkuliert (je letzten 25 H/A + mind. 6 H2H)

    Was ist nun „besser“ bzw. anzuwenden wenn man beides kennt?

    Bei Var. 1 greift man ja auf 5 Jahre zurück, bei Var 2. sind es nur ca. 1,5 Jahre (ausser bei H2H).

    Bitte um Auflösung meiner Verwirrung, Danke 🙂

    • Soccerwidow
      24 September 2012 at 9:10 pm #

      Hallo Roman,

      Sorry für die Verwirrung 😉

      Für meine Betfair-Artikel und die hier zum Verkauf angebotene Exceltabelle verwende ich eine “vereinfachte” Kalkulation. Vor allem, um mir Zeitaufwand zu sparen (letzte 25 H/A + mind. 6 H2H).

      Die Ergebnisse sind ziemlich ähnlich, aber natürlich nicht gleich.

      Im Wettkurs stelle ich eine Wettstrategie vor wie man auf Weniger/Mehr als ‘X’ Tore langfristig erfolgreich wetten kann. Dies ist eine (von tausenden) Möglichkeiten an Wetten heranzugehen. In den Betfair Artikeln allerdings wähle ich ausschließlich nach Value aus. Je mehr davon, desto besser. Das sind zwei total unterschiedliche Herangehensweisen.

      Letztendlich… die beste Strategie ist diejenige, welche man für sich selbst entwickelt. Das sehe ich als meine Aufgabe: Leuten beizubringen, ihre eine erfolgreiche Strategie zu entwickeln. Denn nur dann versteht man wirklich, was man macht.

      VG, Fußballwitwe

  7. Roman G.
    27 September 2012 at 8:55 am #

    Hi !

    Danke für die Antwort.

    D.h. es führen „mehrere Wege nach Rom“, wobei die Technik des Basic-Kurs vermutlich die etwas exaktere sein wird, oder?

    Aber eines gefällt mir bei Dir – wenn man aktiv „mitarbeitet“ lernt man wirklich viel für seine persönliche „Wettzukunft“.

    Wünsche einen schönen Tag,
    lg,
    Roman

    • Soccerwidow
      27 September 2012 at 10:21 am #

      Es führen tausende Wege nach Rom. Das ist ein großes Problem beim Wetten. Man muss aus einer ungeheuren Vielzahl an Möglichkeiten eine auswählen und sich darauf konzentrieren und spezialisieren, ohne die Alternativen wirklich zu kennen. Denn man hat nicht wirklich eine Chance, in diesem enorm großen Markt alles zu wissen.

      Bzgl. der Wettkurs – Technik habe ich von vielen gehört, dass sie diese sehr erfolgreich einsetzen.

  8. Roman G.
    1 Oktober 2012 at 1:09 pm #

    Hallo liebe Soccerwitwe!

    Ich habe noch 2 Fragen zum Sheet:

    1.) Wie kann man die CorrectScore-Werte „verwerten“?
    Da nur ca. 60 Spiele in Betracht gezogen werden, gibt es Spielergebnisse die nie vorgekommen sind. Dementsprechend hoch wäre die kalkulierte Q.
    Die entspricht (für mich persönlich gesehen) nicht der reellen Chance, könnte man hier nicht ev. eine Ligastatistik mit einfliessen lassen?

    2.) Was ist der Stand bez. HT/FT – es ist ja als Monitoring deklariert, sind diese Werte schon als „bauchbar“ deklariert, wann erwartest Du eine Entscheidung falls noch nicht?

    Danke und lg,
    Roman

    • Soccerwidow
      2 Oktober 2012 at 4:38 pm #

      Hi Roman,

      Natürlich hast Du nicht unrecht. Es gibt eine Menge Spielergebnisse, welche bei der Betrachtung von nur 60 Spielen nie vorkommen.

      Das heißt, falls Du auf Laywetten mit sehr kleinen Wahrscheinlichkeiten, also sehr hohen Wettquoten aus bist, man noch die Ligastatistik mit einfließen lassen sollte.

      Ansosten ist es ausreichend, finde ich. Es sind eh’ alles nur sehr kleine, und damit ungeheuer ungenaue Verteilungen. Am Ende ist das Berechnen von Wahrscheinlichkeiten fürs Wetten nichts weiter als eine grob vereinfachte Überschlagsrechnung.

      Bzgl. der HT/FT Werte habe ich ein Problem mit der Kalkulation der Wahrscheinlichkeiten (Zellen P45 bis P53). Die hauen nicht wirklich hin mit den beobachteten Ergebnissen. Ich hab’ da irgendwo einen Denkfehler in der Formel.

      VG

  9. Roman G.
    3 Oktober 2012 at 10:19 am #

    Hi Fussballwitwe!

    Danke für die Antwort.

    Gleich wieder 2 neue Fragen 🙂

    1.) Wo (auf welcher Website) liest Du die „Schussgenauigkeit“ heraus?

    2.) Denkst Du es ist „ausreichend“ nur den mathematischen Part zu analysieren, sollte man nicht noch aktuelle „Infos“ hinzuberechnen?
    Ich meine damit Verletzungen/Sperren wichtiger Spieler, Motivation der Mannschaft (gegen Erzrivalen, um Meisterschaft gegen Abstieg usw.) usw.

    Ich denke das gehört in die Kalkulation auch noch miteinbezogen (wenn auch nur wenig gewichtet), wie siehst Du das?

    lg, Roman

    • Soccerwidow
      3 Oktober 2012 at 2:01 pm #

      SoccerStats und Statto haben fantastische Statistiken. Jedoch leider nicht Schussgenauigkeit. Diese Statistik bekomme ich von Opta. Das ist jedoch leider kein kostenloser Service. (Ich hatte Dir übrigens auch im Betfair Blog geantwortet, aber da gibt es irgendwelche technischen Probleme mit der Veröffentlichung meiner Antworten.)

      Verletzungen/Sperren wichtiger Spieler, Motivation der Mannschaft, usw. spielen natürlich eine Rolle. Der tatsächliche Einfluss würde mich wahnsinnig interessieren. Aber wie rechnet man diesen aus?

      Theoretisch könnte man die Wettquoten für 100 historische Spiele nachkalkulieren, und dann Spielersperren, Verletzungen, Motivation recherchieren. Auch die Bezahlung der Spieler spielt sicherlich eine Rolle. Aber der Aufwand!!

      Das Ausrechnen von Wahrscheinlichkeiten bei Sportergebnissen geht immer nur näherungsweise. Es wirken viele im Einzelnen nicht isolierbare Faktoren zusammen. Es gibt daher stets einen ‘Spielraum’ und keine Eindeutigkeit. Kann es nicht geben.

  10. Roman G.
    5 Oktober 2012 at 9:20 am #

    Danke für die Antwort und die Stats-Seiten.

    Ich habe leider keine passende Antwort auf „unsere“ Frage… 🙂

    Ein erfolgreiches Wochenende wünscht,
    Roman

  11. Roman
    10 Oktober 2012 at 9:51 am #

    Hi, Fussballwitwe!

    Deine lebendige Konversation mit dem Roman G. zeigt mir, daß du von anfänglichem rein statistischem Ansatz doch in die fussballspezifische Richtung sich bewegst: also versuchst mehr und mehr auch rein fussballerische Sachen in die Wahrscheinlichkeit Berechnungen einzubeziehen. Und es wird leider deswegen zunehmend schwieriger die wahre Wahrscheinlichkeiten rauszurechnen: die verdammte Subjektivität kehrt doch wieder zurück. Und die Bedeutung von solchen Sachen wie s.g.“Bauchgefühl“ usw. lebt wieder auf. So lande ich wieder a.d. harten Boden d. Tatsachen…

    Was anderes: es gibt Spiele, wo ich nicht verstehe, wie kamen die bookies an ihre Quoten. Z.B. gestern spilte Woking vs. Cambridge Utd. ind der Conference National (England)

    Durchschnittmarktquoten: 2,39-3,36-2,75.

    Nach deiner Methode von mir berechnete (und zweifach überprüfte Berechnungen!) Wahrscheinlichkeiten entstanden aus folgenden Daten:

    Woking Liga heim: 11-8-11
    Cambridge Liga ausw. 9-12-9
    Head2head Woking heim 0-1-3
    Liga Durchschnitt: 11-8-11. Exakt Woking heim!

    Egal wie man rechnet kommt man auf die Parität-Quoten also auf QH/QA= +-1 .
    Letzte 2 Spiele gewann Cambridge sowohl heim als auch auswärts mit je 4:1
    Letzte 2 Spiele verlor Woking sowohl heim als auch auswärts.

    Alle Torjäger von beiden (1 von H mit 6T. und 2 von d. Gästen mit je 6T.) sind im Kader gewesen und sollten auch spielen.
    Head2head ist zugunsten von Gästen.

    Warum zum Teufel sehen alle ohne Ausnahmen Wettanbieter quotenmäßig die Heimmannschaft vorne? Was wissen die, was wir nicht wissen? Welche X-Faktoren sind bei denen in die Wahrscheinlichkeit Berechnungen floßen?

    Solche Spiele gibt es zugauf wo die Quoten Unterschiede noch gewaltiger sind. Also es geht mir nicht um die Quantität, sondern um die Qualität. Wenn die Berechnungen aufgrund von historischen Daten H-D-A (5J. oder 25 Sp. oder 30Spiele) ergeben z.B:, das QH/QA1 sind, dann stehe ich vor diesem Problem.

    Ich hoffe, daß ich dich mit der Frage nicht überfordere. Wenn du deine mathematisch-statistische Meinung dazu hättest, so würde ich dir sehr dafür dankbar!

    Vielen Dank in voraus
    LG. Roman

  12. Roman
    10 Oktober 2012 at 10:00 am #

    Ich habe mich am Ende doch nicht klar genug ausgedruckt: es geht mir um die Spiele, wo die eigene Berechnungen aufgrund historischen Daten zeigen in eine Richtung zeigen und die von Bookies in die Gegenrichtung:
    z.B. QA/QH1.
    Oder umgekehrt. QH/QA>1 und QH/QA<1

  13. Roman G.
    10 Oktober 2012 at 10:17 am #

    Hallo Namensvetter!

    Du scheinst schon ein paar Schritte weiter zu sein, ich bin gerade am Anfang meiner erfolgreichen „Value-Karriere“ 😉

    Guter Punkt den Du ansprichst, es wäre nun wichtig zu wissen, wie genau solche „Dreher“ mittel- und langfristig für uns performen.

    Liegen die Bookies richtig, oder kann man sich genau bei solchen Spielen mittelfristig ein Stück vom Kuchen schneiden?

    Hast Du schon eine aussagekräftige Zahl solcher Begegnungen (ab 50 Partien hätte ich mal aus dem Bauch gesagt)?

    lg,
    Roman G.

  14. Roman
    11 Oktober 2012 at 9:17 pm #

    Hallo, Roman!

    Ich habe nur die Frage gestellt – hier gibt es kein feedback von der Fussballwitwe zu sehen. Die Antwort ist teilweise in dem Artikel „wie die Buchmacher ticken“ erhalten.

    Aussagekräftige Zahl solcher Begegnungen habe ich leider nicht. Übrigens soweit ich es weiß kalkulieren die bookies ihre ursprüngliche Quoten nach der Poisson-Verteilungs-Methode. (Die nutzen dazu erspechende software).

    Es geht um die Toreverteilung. Was die dann mit diesen fairen Quoten machen ist in dem o.g. Artikel von der Verfasserin nachzulesen.

    LG Roman

  15. Roman G.
    16 Oktober 2012 at 2:51 pm #

    Hallo miteinander!

    2 Fragen habe ich noch zu den Liga-Auswertungen:

    1.) Bei den H2H – ist es sinnvoll nur die letzten 6 direkten Duelle (unter Berücksichtigung Heim/Auswärts) zu nehmen, oder aber so viele wie möglich (mind. 6) in den letzten 10 Jahren?

    2.) Bringt es etwas, nicht nur den Schnitt der letzten 25 Liga-Spiele + H2H auszuwerten, sondern noch 10 Spiele gegen ca. gleichstarke Teams einzukalkulieren (ähnlich wie bei den Int. Spielen ohne viele H2H)?

    Danke und lg, Roman

    • Soccerwidow
      16 Oktober 2012 at 5:29 pm #

      @ Roman G.

      zu (1)
      Ich nehme immer alle H2H von den letzten 10 Jahren. Spiele mit weniger als 6 H2H, würde ich empfehlen, wegzulassen zum Wetten.

      zu (2)
      Die Hinzunahme der letzten 10 Spiele gegen gleichwertige Gegner könnte durchaus zu etwas akkurateren Ergebnissen führen. Nur der Aufwand, der damit verbunden ist!

      @ Roman, kake, Lenny

      Das Hauptproblem ist, dass alle Berechnungen immer nur “näherungsweise” erfolgen können. Die Datensätze sind viel, viel zu klein, um genaue Aussage zu treffen.

      Je mehr ich mich mit Quotenkalkulation beschäftige, desto mehr komme ich zur Ansicht, dass man Berechnungen immer “ziemlich locker” angehen muss. Wenn man beispielweise eine Wahrscheinlichkeit von 60% ausrechnet, muss man eine großzügige Varianz zulassen, also mit einem Cluster von 50 bis 70% rechnen.

      Roman führt als Beispiel das Spiel in der ital. Serie A Cagliari-Bologna an (21.10)

      meine Methode mit head2head 2,81-2,62-3,8
      Buchmacher average 2,03-3,2-3,82

      Hier seine Angaben in Wahrscheinlichkeiten, statt in Wettquoten:

      meine Methode mit H2H 35,6% – 38.2% – 26,3%
      Buchmacher average 49,3% – 31,2% – 26,2%

      Man kann sehen, dass “meine” Methode und die Buchmacher Durchschnittsquote für Bologna (das Auswärtsteam) ziemlich übereinstimmen (26%). Es gibt jedoch eine Verschiebung in den Heim- und Unentschiedenquoten.

      Der Durchschnitt in Italien 2011-12 lag bei 45,5% Heimsiege, 29,2% Unentschieden und 25,3% Auswärtssiege. Es kann daher durchaus sein, dass die Italiener es emotional vorziehen auf Heimteams zu wetten, so dass Buchmacher die Quote von 2,81 (erwartet) auf 2,03 (Markt) heruntergesetzt haben, um ihre Bücher besser zu balancieren?

      Man muss nun bis zum 20.10. warten und dann bei Betfair nachsehen, wo das Geld “drückt”. Ich würde erwarten, dass erheblich mehr Leute Cagliari zu layen versuchen werden (Quote ist unter Value), bei Unentschieden würde ich den Gelddruck auf der Layseite erwarten (also mehr Backanfragen, Quote ist über Value) und beim Auswärtsteam einen recht ausgeglichen Trade (Quote ist mehr oder weniger ‘fair’).

      @ Roman

      Du hast noch Bettify aufgeführt. Ich weiß nicht, wie sie rechnen.

      Die meisten Vorhersageseiten rechnen nur mit den letzten 6 Spielen (anders lassen sich die Formeln wohl nicht automatisieren). Ich kenne keinen einzigen automatischen Vorhersageservice, bei welchem ich guten Gewissens sagen würde, das die vorhergesagten Wahrscheinlichkeitsangaben mit den tatsächlich beobachteten Verteilungen übereinstimmen.

      Poisson Verteilung: Klingt furchtbar wissenschaftlich, ist aber am Ende nur eine “Abkürzung” der Kalkulationen. Die Ergebnisse, welche ich mit meinen Exceltabellen erreiche, sind denen der Poissonverteilung sehr ähnlich. Wahrscheinlich komme ich mit meinen Berechnungen sogar zu etwas genaueren Ergebnissen, denn Poisson-Berechnungen sind letztendlich nichts weiter als Überschlagsrechnungen.

      Die Poisson-Verteilung wird auch Poisson-Approximation genannt und beschreibt, wie der Name schon sagt, die Annäherung, und zwar an eine Binomialverteilung. Ich schreib’ irgendwann mal einen Artikel dazu. Es kann natürlich jeder andere, der hier fleißig mitliest, auch solch einen Artikel beisteuern und nicht immer nur darauf warten, dass ich die vielen Stunden Zeit finde, mal was vernünftiges niederzuschreiben.

      Wow! Das waren aber viele Fragen. Ich habe sicherlich nicht alle beantwortet. Sorry! 🙂

  16. Roman G.
    17 Oktober 2012 at 11:26 am #

    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten, ich würde genrne etwas sinnvolles beitragen, stehe aber im Moment noch am Beginn meiner Value-Erfahrung….

    Auch wenn ich mich mit Sicherheit wiederhole – D A N K E für diese einmalige Seite mit den vielen hilfreichen Anregungen, ohne die Seite hätte ich mich wohl nie so intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, geschweige denn mal selbst Q berechnet.

    Es ist mühsam, aber macht echt Spass und ich bin jedes Mal „gespannt“ wie weit die kalkulierten Q von den Bookies abweichen 😉

    Alles Liebe,
    Roman G.

  17. SupporterBVB09
    18 Dezember 2012 at 7:59 pm #

    Gibt es eine Möglichkeit die Tabellen zu ändern?? Sind leider Passwortgeschützt!

    • Soccerwidow
      19 Dezember 2012 at 6:53 am #

      Die Tabelle ist passwortgeschützt, um die Rohdatentabs und Kalkulationen vor falscher Handhabung zu schützen.

      Kein Problem für fortgeschrittenere Nutzer, habe gerade die Passwörter per Email verschickt. Viel Glück! 🙂

  18. Christian
    15 Oktober 2013 at 6:12 am #

    Hallo Fußballwitwe,
    ein ganz großes Kompliment an dich… habe mir ja vor ein paar Wochen dein Excel Programm für Liga Spiele gekauft und bin hoch zufrieden damit.

    Komme damit super klar und das Erstaunliche ist, dass es wirklich super funktioniert… brauche durch sehr viele bisher analysierte Spiele nur noch ca. eine halbe Std.für eine komplette Auswertung und habe bisher an die 120 Spiele ausgewertet 😉

    …davon fielen dann einige durchs Raster, welche fast keinen Value hatten, aber 48 Stück konnte ich setzen und habe in den Games einen Roi von 16% erreicht;)! Denke das die 16% etwas utopisch sind und sich das auf ca.10% korrigieren wird aber damit bin ich wirklich mehr als zufrieden..

    Es ist wirklich erstaunlich wie exakt Mathematik und Statistik ein Spielausgang vorhersagen kann…atemberaubend.

  19. Stefan
    22 Dezember 2013 at 9:21 am #

    Hi,

    erstmal großartig die Tutorials! Ich habe alle hier gekauft :-). Ich würde auch gern ein paar Berechnungstabellen anpassen (habe auch die mathematischen Kenntnisse denke ich). Es wäre schön wenn du mir das Passwort zusenden könntest.

    An alle anderen -> der kauft lohnt sich!

    Danke und Grüße
    Stefan

    • Soccerwidow
      22 Dezember 2013 at 11:25 am #

      Hallo Stefan,

      Danke für Deinen Einkauf. Die Passwörter habe ich Dir per Email zugeschickt.

      Frohe Weihnachten und viel Erfolg beim Wetten 😛

  20. Marc
    21 Februar 2014 at 7:00 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    kann ich die Kalkulationsliste noch erwerben? Wenn ja, wie genau funktioniert der Ablauf?

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Gruß Marc

    • Soccerwidow
      21 Februar 2014 at 7:23 pm #

      Hi Marc,

      Gibt es ein Problem mi dem Checkout?

      Normalerweise… einfach einen der Buttons oben drücken, um das gewünschte Produkt zu erwerben, und dann durch den Checkout-Prozess durchgehen. Man muss kein PayPal-Konto haben, um via PayPal die Zahlung abzuwickeln. Es gibt da eine Option, wo man seine Kreditkartendaten eingeben kann, ich glaube, es geht auch Lastschrift.

      Falls bei dir PayPal aus irgendwelchen Gründen nicht geht, schick‘ mir bitte eine Email an admin[at]soccerwidow[dot]com und ich geb ‘ dir meine Kontoverbindungsdaten und du kannst darauf überweisen.

      Viele Grüße,
      Fußballwitwe

  21. Marc
    23 Februar 2014 at 3:12 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    es hat nun alles geklappt – vielen dank für die schnelle Antwort.

    Jetzt habe ich noch eine Frage: In einem Video hast du davon gesprochen, wie man relativ gut erkennt, welche Teams für eine Berechnung geeignet sind. Natürlich müssen die H2H Kriterien erfüllt sein – aber angenommen H2H Kriterium ist erfüllt. Gibt es noch andere Kriterien, bei welchen Spielen ich erkenne die Spiele direkt auszuschließen?

    Viele Grüße und ein angenehmes Wochenende

    Marc

    • Soccerwidow
      23 Februar 2014 at 4:26 pm #

      Hi Marc,

      Es ist schwer mit einer “Daumenregel” rauszukommen, vor allem, da jeder einer anderen Strategie folgt. Ich kann daher nur eines empfehlen: beobachten, lernen, beobachten, lernen, aufschreiben, Papierübungen, beobachten, lernen, usw.wsf.

      Hier ein paar Dinge, womit es sich lohnt, anzufangen:

      Die reellen Chancen von Meisterteams (wie beispielsweise Bayern München) werden oftmals enorm überberwertet in den Augen der Öffentlichkeit, und Buchmacher, um ihre Bücher zu balancieren, reduzieren in solchen Fällen Wettquoten enorm nach unten. Dies gilt auch für Spiele, wo eines der Teams gerade enorm durch die Presse gezogen wird. In diesen Fällen lohnt sich auf jeden Fall nachzurechnen.

      Ich habe das Thema mal in einem Artikel angesprochen: Buchmacher passen Wettquoten an Erwartungen der Öffentlichkeit an

      Auch der Tore-Markt ist sehr interessant, vor allem die Ränder der Verteilung, wie „Mehr als 1,5 Tore“ oder „Weniger als 4,5 Tore“.

      Aber wie bereits geschrieben, ums Lernen und Beobachten und Verstehen kommt man nicht drumrum, vor allem muss man Verteilungen verstehen und selbst Wettquoten kalkulieren können. Und das dauert! Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut 😉

  22. Marc
    12 April 2014 at 3:42 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    da bin ich wieder – echt super das Tool, es hat mir wirklich einige aufschlussreiche Momente beschert 🙂 Könntest du mir bitte noch das Passwort zukommen lassen.

    Vielen Dank und sonnige Grüße

    Marc

    • Soccerwidow
      12 April 2014 at 4:32 pm #

      Hi Marc, Riesendank für das Lob. Positives Feedback geht immer wie Öl runter. 🙂

      Habe gerade die Passwörter an Dich per Email geschickt.

      Superstürmige Grüße aus Teneriffa,
      Fußballwitwe

  23. Raoul
    4 Mai 2014 at 8:26 am #

    Guten Morgen Fußballwitwe,

    ich habe mir gestern Dein Spreadsheet erworben!

    Super Sache!

    Ich hätte ein paar Fragen und wollte Deine Meinung bzw. Einschätzung dazu haben.

    Ich hoffe, Du findest die Zeit mir kurz zu antworten!

    Du erfasst ja die letzten 25 Heim- / Auswärtsspiele der Mannschaften.
    Bei Saisonbeginn sind das ja hauptsächlich Spiele aus der Vorsaison.
    Gewichtest Du hier nicht bzw. nimmst Du immer die letzten 25 Spiele linear, um die „Correct Odds“ zu ermitteln?

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag

    • Soccerwidow
      4 Mai 2014 at 10:17 am #

      Hallo Raoul,

      Vielen Dank erstmal für Deinen Einkauf.

      Die Antwort zu Deiner Frage bezüglich Saisonbeginn findest Du hier: Avoid Placing Bets at the Start of Season

      Ich habe es leider bisher nicht geschafft, den Artikel ins Deutsche zu übersetzen, aber ich hoffe, dass Dein Englisch gut genug ist… zur Not hilft aber auch Google.Translate. 😉

      Überhaupt gibt es wesentlich mehr erklärende Artikel im englischsprachigen Blog. Schau‘ Dich da mal in Ruhe um, da sie wahrscheinlich alle Deine Fragen beantworten werden.

      Auch Dir einen schönen Sonntag!

  24. Marius
    5 Mai 2014 at 9:01 pm #

    Hallo Soccerwidow,

    habe gerade deinen Sheet erhalten und bin mal gespannt! Vielen Dank erstmal 🙂

    Hätte allerdings noch eine zwei Fragen:

    1) Habe mir mal die Formeln für internationale Spiele anhand des Videos angeschaut und gesehen, dass du dort eine ganz andere Formel verwendest als hier bei den ligaspielen mit H2H um letztlich zwischen Back und Lay zu unterscheiden. Ist es denn egal welche von beiden Formeln benutzt wird bzw. könnte man die internationalen Begegnungen auch mit der Formel für Ligaspiele berechnen?

    2) Könntest du mir bitte auch noch das Passwort schicken? Vielen Dank 🙂

    Schönen Abend noch wünsche ich!

    • Soccerwidow
      6 Mai 2014 at 1:39 am #

      Hi Marius,

      Erstmals vielen Dank für Deinen Einkauf! 🙂

      Es wäre zu schön, um wahr zu sein, wenn es eine Universalformel für Wettquotenkalkulation für jegliche Spielkonstellation geben würde. Leider ist dies jedoch nicht der Fall.

      Ligaspiele mit H2H History sind am einfachsten zu kalkulieren und die Ergebnisse sind am verlässlichsten. Daher die Entwicklung des Value Kalkulators, da es ein hervorragender Startpunkt für Wettfreunde ist, sich an Wettquotenkalkulation heranzuarbeiten.

      Die einzige Empfehlung, die ich aussprechen kann, ist, sich religiös auf Ligaspiele mit H2H zu spezialisieren. Es artet sonst viel zu schnell in viel zu viel Arbeit für eine Einzelperson aus. Nicht umsonst beschäftigen Buchmacher ganze Abteilungen mit Statistikern und Analytikern.

      Ich hatte eine ähnliche Frage im englischsprachigen Blog bezüglich des W.C.: adjusting the spreadsheet for int. club competitions for the W.C.

      Das Passwort ist per Email unterwegs.

  25. Marius
    17 Mai 2014 at 9:05 am #

    Vielen Dank für die schnelle Zusendung!

    Habe jetzt meine ersten Spiele analysiert und die Bilanz sieht leider momentan nicht so rosig aus 🙁
    Konzentriere mich momentan eher auf die ersten Ligen aus Norwegen, Schweden, Estland und Finnland, da deren Saison erst vor einem Monat angefangen hat und diese sich mitten im Wettbewerb befindet, anders als solche Ligen die nicht im Kalenderjahr spielen.

    Meine Frage wäre nun, welche Spiele bei der H2H + Ligaspiele Berechnung den ausgewählt werden sollen? Habe viele Spiele die einen mathematischen Vorteil von ca. 10 – 30 % aufweisen, allerdings bin ich mit diesen bisher nicht so gut gefahren. Gibt es eine Faustformel anhand von Erfahrung oder mathematisch begründet, an die man sich halten sollte um eine Wette letztlich zu spielen?
    Desweiteren würde mich interessieren in wieweit man das Feld „Custom“ benutzen sollte oder lieber das automatische Signal bevorzugt?

    Hoffe du kannst mir helfen, bin leicht resigniert nach den letzten Tagen! 🙁

    • Soccerwidow
      17 Mai 2014 at 4:14 pm #

      Tut mir leid für deine Resignation… Es ist nicht leicht, eine verlässliche Strategie zu finden.

      Was auf jeden Fall wichtig ist, ist die ersten 6 Wochen einer Saison wegzulassen: Avoid Placing Bets at the Start of Season Da spielen sich die Teams erstmal ein nach einer langen Pause. Auch werden die Berechnungen genauer, wenn man ein paar Datensätze der neuen Saison mit berücksichtigen kann.

      Daumenregel Nummer eins ist, dass Asian Handicap (Tordifferenz) verlässlicher zu berechnen ist als 1×2 (Heimsieg, Unentschieden, Gastsieg.)

      Daumenregel Nummer zwei, Halbzeitmärkte sind einfacher vorherzusagen als Vollzeit.

      Daumenregel Nummer drei ist die Notwendigkeit der Spezialisierung auf eine bestimmte Clustergruppe (Wahrscheinlichkeitsgruppe) und eine Wettart. Nur dann hat man die Chance ein Gefühl zu entwickeln, welcher mathematische Vorteil vielversprechend klingt.

      Hier noch ein Artikel zum Thema Valuewetten und Auswahl: Was ist Value? Was versteht man unter Value Betting?

  26. Dennis
    10 Juli 2014 at 11:09 am #

    Hallo Soccerwidow,
    ich bin schon öfters auf Deine Seite gestoßen und find´ sie Klasse! Erstmal größte Anerkennung dafür. Ich bin Risikomanager, habe bereits mehrere gut laufende Strategien entwickelt. Interessiere mich immer für neue Strategien. Auch für deine Value-Berechnungen in deiner Tabelle, frage mich aber wie viele Einheiten Plus du so im Monat tatsächlich damit machst!?

    Ich bin mir nämlich noch unsicher, ob die reine Berechnung der letzten 25 Spiele + H2H wirklich ausreicht um große und erfahrene Teams von Buchmachern zu schlagen!? Eine Statistik oder zumindest eine Angabe über deine Aver. Profit/Loss (muss ja nicht monetär sein) im Bereich dieser Values wäre interessant!

    LG und weiter so, Dennis

    • Soccerwidow
      10 Juli 2014 at 1:56 pm #

      Hallo Dennis,

      die letzte Statistik, die ich veröffentlich habe, findet sich im englischsprachigen Blog: Soccerwidow’s Value Betting Results: 274 Bets, from 07/12/2011 to 30/06/2012

      Danach ist meine Zusammenarbeit mit Betfair langsam eingeschlafen, bis sich Betfair im Oktober 2012 vom deutschen Markt losgelöst hat. Seitdem gibt es keine Matchpreviews mehr und auch keine statistischen Auswertungen. Tut mir leid.

      Ich bin derzeit mit Bettingexpert in Verhandlung, für sie Match Previews zu schreiben, aber das steckt noch in den Kinderschuhen. In meinen eigenen Blog passen Match Previews inhaltlich leider nicht rein.

      Zu Deiner anderen Frage: Ich persönlich wette nicht. Es gibt zu viele schöne Dinge im Leben, die mich interessieren, die nichts mit Sportwetten zu tun haben, und auch der Blog macht so viel Arbeit, dass mir letztendlich Null Zeit bleibt, um Spiele zu analysieren und Portfolios für mich selbst zusammenzustellen. Aber eine Sache kann ich guten Gewissens sagen… Ich habe Information von vielen Käufern, die sich meinen Value Bet Detector gekauft haben, und dann mit seiner Hilfe ihre Strategien verfeinert haben und Profite erzielen.

  27. Dennis
    10 Juli 2014 at 8:12 pm #

    Na das ist doch schon mal ein guter Anhaltspunkt @Statistik.
    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mir dann wohl Anfang kommender Woche Deine Excel Tabelle zulegen.
    Beste Grüße, Dennis

  28. Dennis
    18 Juli 2014 at 4:05 pm #

    Hab mir die Tabelle heut bestellt und hab da noch ne ein Fragezeichen bei der „Value II“ Berechnung. Kannst du kurz in Worten beschreiben, was du da genau machst in der Formel??
    Dann ist mir noch aufgefallen, dass die automatische Anzeige für Lay-Wetten nur sporadisch funktioniert. Die größten Values berechnet er z.T. erst wenn ich bei Custom „Lay“ eintrage. So hat die Tabelle z.B. ne Lay mit 170% ValueII „übersehen“.
    Alles in allem eine gute Rechengrundlage. Danke dafür! Würde das Ganze eventuell noch um eine „Aktuelle-Form“ Komponente erweitern. Die Form wird in deiner Berechnung nämlich eigentlich gar nicht beachtet, sondern die Spiele von vor z.B. 16 Monaten werden gleich gewichtet wie die von letzter Woche. Da wüde ich gerne noch selbst was dran rumbasteln, daher wäre es nett wenn du mir das Passwort für den Schreibschutz zukommen lässt.
    Vielen Dank und liebe Grüße!

    • Soccerwidow
      20 Juli 2014 at 2:49 pm #

      Hi Dennis,

      Value II ist die wahre Wettquote relativ gesetzt zur Marktwettquote. Der mathematische Begriff ist „relative Abweichung“. Einfach mal googlen und Du wirst sicherlich eine Erklärung finden, was dieser Begriff bedeutet.

      Hier ein weiterführender Artikel von mir zu den Values I und II: Was ist Value? Was versteht man unter Value Betting?

      Zu Deiner anderen Frage… die automatische Anzeige für Value-Wetten funktioniert nicht „sporadisch“. Die Anzeige basiert auf einer Formel, welche die Wahrscheinlichkeiten der letzten 25 Spiele und H2H vergleicht und nur dann anzeigt, wenn aufgrund meiner historischen Auswertungen damit gerechnet werden kann, dass die empfohlene Wette tatsächlich im Wahrscheinlichkeitscluster liegen wird.

      Eine Erklärung wie und warum geht allerdings an dieser Stelle zu weit. Dahinter liegen tausende Datensätze, ausführliche Analysen und Berechnungen… das wichtigste ist das Ergebnis… die Trefferquote der Empfehlungen hat eine nur 2-3%-ige Abweichung von der Erwartung.

      In anderen Worten… wenn Du, sagen wir, 1000 Spiele mit dem Value Bet Detector berechnest und Du hast da 100 Spiele mit einer Heimsieg-Wahrscheinlichkeit von 55%, so werden von diesen 100 Spielen 53-57% auch tatsächlich ein Heimsieg geworden sein.

      Hier ein weiterführender Artikel zum Thema: Wahrscheinlichkeit, Erwartung, Hitrate, Value, mathematischer Vorteil

  29. Sam
    26 September 2014 at 10:04 am #

    Hey Fussballwitwe,

    kannst du mir sagen das dein erstelltes Programm auch mit Excel 2013 Kompatibel ist?

    Beste Grüße
    Sam

    • Soccerwidow
      26 September 2014 at 11:14 am #

      Hallo Sam,

      Ja, der Value Kalkulator ist mit Excel 2003 kompatibel.

      Viele Grüße

      • Sam
        26 September 2014 at 11:30 am #

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Eine kleine Frage hätte ich dann doch noch, bin ja erst gestern leider auf dein Homepage gestoßen, du sagtest dass du ein Video machen möchtest, was die Auswahl deiner Spiele betrifft? Leider hab ich keines gefunden? Gibt es da noch eins? Bzw. ein Artikel?

        Beste Grüße

        • Soccerwidow
          26 September 2014 at 12:15 pm #

          Es gibt bereits sehr viel Information zum VC auf der Webseite und auch Youtube. Allerdings ist die meiste Info leider nur auf Englisch, da ich einfach keine Zeit zum Übersetzen finde. Auch ein Kurs ist in Planung, aber die Zeitfrage schwebt stets als Damoklesschwert über mir. Zu viele Prioritäten auf Kollisionskurs! 🙁

          Hier ein paar Links mit weiterführenden Informationen – ist sicherlich auch ganz hilfreich zum Verbessern von Englischkenntnissen 🙂 :

          Suchergebnisse nach dem Term Value Betting in Soccerwidow

          1X2 Home — Draw — Away: Expected Odds Calculation & Setting of Market Prices

          Eine weitere Frage, die oftmals aufkommt, ist Datenerfassung… Ja, letzte Saison ist notwendig, da man sonst nicht auf auf 25 Spiele kommt. Es ist notwendig, immer auf dieselbe Weise kalkulieren, keine Ausnahmen zuzulassen. Du wirst feststellen, dass die Abweichungen der Vorhersagen geringer werden, je mehr man in die Saison reinkommt. Es ist daher empfehlenswert, die ersten 6 Wochen einer Saison wegzulassen. Wieder nur auf Englisch, aber hier spreche ich das Thema mal in einem Artikel an: Bet and Win – Avoid Placing Bets at the Start of Season

          Das Spreadsheet ist übrigens für alle (!) professionellen Ligas dieser Welt anwendbar, nicht nur Bundesliga und EPL. Während der Sommerpause in Deutschland kann man damit beispielsweise nordische Spiele analysieren.

  30. Sam
    27 September 2014 at 6:29 pm #

    Okay aber Kalkulieren die Buchmacher auch mit vergangenen Spiele?
    Im Prinzip würde man ja dann die Wahrscheinlichkeiten anhand von Spielen aus der Vergangenheit berechnen und so hieße es dann fast auch schon das die Geschichte die Spiele fast schon voraussagen?!oder besser gesagt die Geschichte wiederholt sich?

    Liebe Grüße
    Sam

  31. Sam
    28 September 2014 at 8:31 pm #

    Hallo,

    immer wenn ich hier was ein schreibe, sehe ich nicht das ich geschrieben habe?
    muss dies erst freigegeben werden?

  32. Sam
    28 September 2014 at 8:38 pm #

    geht ja doch 🙂

    liegt irgendwie an meinem Internet Explorer, da gehts nicht.
    was ich nochmal dazu fragen wollte war: Ob die Buchmacher auch mit vergangenen Spiele Kalkulieren? somit würde dies ja auch heißen das wir die Wahrscheinlichkeiten oder im Prinzip den zukünftigen Tipp aus der Vergangenheit ausrechnen?

    LG Sam

    • Soccerwidow
      29 September 2014 at 7:52 am #

      Zukunft „vorhersagen“ geht nur, wenn man die Vergangenheit betrachtet. Aber egal, was für ein mathematisches Modell man nutzt, eine Garantie, dass sich die Dinge tatsächlich so entwickeln werden, wie die Formeln erwarten lassen, gibt es nie.

      Natürlich nutzen Buchmacher vergangene Spiele, um die erwartete Wahrscheinlichkeit eines kommenden Events zu kalkulkieren.

      Es geht aber nicht um „Wiederholung der Geschichte“, es geht um Verteilungen.

      Hier mal ein Artikel, in welchem ich gezeigt habe, dass die Verteilungen für Tore jahraus jahrein sich sehr ähneln: Tor Statistik Bundesliga, Premier League, Le Championnat & Eredivisie

      …und dies ist nicht nur bei der Toranzahl der Fall, sondern auch bei allen anderen Ergebnissen, wie beispielsweise Zahl der Heimsiege einer Mannschaft, etc.

  33. Sam
    29 September 2014 at 11:11 am #

    Okay Danke für die Antwort, entschuldige bitte die ganzen Nachrichten, irgendwie wurden diese nicht angezeigt.
    werde mir den Kalkulator für Ligaspiele Downloaden, würde Sie aber bitten mir dann anschließend vllt auch das Passwort zu übersenden um das ein oder andere bearbeiten zu können.

    Liebe Grüße
    Sam

  34. Sam
    29 September 2014 at 5:14 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    soeben habe ich den Kalkulator erworben. Eine Frage habe ich zu der Automatic
    wann schaltet er sich ein?manchmal kommt automatisch ein „Back“ oder „Lay“ manchmal kommt gar nichts?

    in der Zeile „Q“ kommt ebenfalls automatisch ein Buchstabe wie“B“ oder „L“ also Back oder Lay ist das nicht das gleiche wie oben mit der Automatic?

    Beste Grüße

    • Soccerwidow
      30 September 2014 at 8:48 pm #

      Hi Sam,

      die „Back“ oder „Lay“ und „B“ oder „L“ in den beiden Spalten, welche du ansprichst, heben Valuewetten hervor, wo es sich für mich, als ich meine Match Previews für den Betfair Blog geschrieben hatte, lohnte, etwas weiter nachzudenken.

      Die Entwicklung des Valuekalkulators erfolgte im Zusammenhang mit diesen Match Previews und es war natürlich für mich insbesondere wichtig, dass, was auch immer ich veröffentlichte, langfristig den Followern einen Gewinn bringt und keine zu langen ‚losing streaks‘ auftreten.

      Um ‚losing streaks‘ zu umgehen, gibt es in der Spalte Q die „B“s und „L“s – diese kennzeichnen alle Wetten mit einer wenigstens 70%-igen Wahrscheinlichkeit zu gewinnen.

      Die „Back“ und „Lay“ in Spalte S verfolgen bestimmte Lay und Back – Strategien. Dazu musst du dir mal bitte die Formeln genauer anschauen.

      Beispielsweise bei den 1×2 Wetten werden als „Lay“ nur die Wetten aufgezeigt, wenn diese der Minimumpreis der drei Preise sind.

      Für die Matchpreviews habe ich dann beispielsweise die Wetten ausgewählt, bei welchen es ein „B“ in Spalte Q gab und auch ein „Back“ in Spalte S.

      Aber das war nicht das einzige Kriterium. Für die Endentscheidung, welche Wetten schließlich zu veröffentlichen, habe ich stets die letzten Neuigkeiten und Berichte des Spiels nachgelesen.

      Bis Juni 2012 gab es auch regelmäßig Auswertungen meiner Spielpreviews (Spiel Previews Auswertung: 274 Value Wettempfehlungen, 7 Monate – Juni 2012). Betfair hat sich aber 2012 vom deutschen Markt zurückgezogen und ich hatte dann keinen Kunden mehr, welcher mich für meine Zeit bezahlt, Picks zu machen und Previews zu schreiben. Somit ist das dann eingeschlafen.

      Insgesamt hatten die 274 Wettempfehlungen für alle, die sich getraut hatten und denen gefolgt sind, die Anfangsbank um 505,6% in den 7 Monaten meiner Betfair Previews erhöht.

      Jeder Wetter sollte jedoch seine eigene Strategie entwickeln. Was für mich gut funktioniert hat, heißt nicht, dass es auch für andere so gut funktionieren wird. Beim Aussuchen der Wetten bin ich einem Denkmuster gefolgt bin, meinem eigenen, individuellen Gedankengang, welcher sich in keine Formel packen lässt. Jede einzelne Wette wurde „erwogen“ und „abgewogen“, bevor ich diese ins Portfolio aufgenommen und bei Betfair veröffentlicht habe.

      Es ist empfehlenswert, die Formeln in Spalten Q und S eigenen Strategien und Denkprozessen anzupassen.

  35. Sam
    2 Oktober 2014 at 8:02 am #

    Vielen Dank für deine Antwort und vorab möchte ich nochmal sagen, das es eine Super Arbeit von Ihnen war! sowas hab ich schon lange gesucht. Wirklich gut.

    eine letzte Frage habe ich noch und zwar gibt es in den Spielen, in den es keine H2H History gibt, dennoch Quoten von den Buchmachern. Dies würde für mich heißen, dass sie sich wahrscheinlich in so Spielen auch oft verschätzen könnten. Die Quoten müssen dennoch zu Stande kommen und mehr spiele als wir haben sie ja auch nicht zum kalkulieren. Also wenn wir die H2H spiele rauslassen würden? würde sich die Kalkulation überhaupt lohnen oder nicht?

    Viele Grüße
    Sam

    • Soccerwidow
      3 Oktober 2014 at 6:58 am #

      Hi Sam,

      der VC gilt nur für eine Teilmenge von Spielen, und zwar Spiele mit einer H2H history. Du hast natürlich recht, es gibt mehr als genug Spiele, in den es keine H2H History gibt. Für diese gelten andere Formeln und Korrekturfaktoren.

      Korrekturfaktoren für andere Spiele sind beispielsweise Verteilungen der Ergebnisse in der Liga der letzten 2,3, oder 5 Jahre, oder Tordifferenzen. Es gibt viele auszählbare Messwerte, die Odds Compilern zur Verfügung stehen und welche genutzt werden, um Prognosen (Wettquoten) für die Zukunft auszurechnen.

      Ich bin eine Ein-Mann-Band (besser gesagt Eine-Frau-Band 😉 ), und ich kann nur so viel kalkulieren, nachprüfen und dann veröffentlichen, wie es einer Einzelperson möglich ist. Tut mir leid, aber von mir wird es keine Value Kalkulatoren für Spiele anderer Subgruppen geben. Zumindest nicht in den nächsten paar Jahren.

      Der VC mit H2H history wird mein einziges Produkt in dieser Richtung bleiben, aber ich plane weiterführende Wettquotenkalkulation Kurse und Seminare darauf aufzubauen.

  36. Stefan
    5 Oktober 2014 at 9:33 am #

    Hallo Fussballwitwe,

    Super Arbeit die du leistest.
    Meine Frage bzw. Anregung ist das du die Kalkulation der Wahrscheinlichkeiten respektive Quoten anhand der letzten Ergebnisse vornimmst also ein ergebnisbasiertes Modell. Was hälst du von der Poisson-Verteilung, ist diese nicht genauer bzw. feiner als nur die blanken Ergebnisse?

    • Soccerwidow
      5 Oktober 2014 at 7:09 pm #

      Hallo Stefan,

      Es gibt viele Wege, die nach Rom führen. 🙂 Mein hier im Blog erläuterter Ansatz zur Berechnung von Wettquoten – Auszählen von Ergebnissen, Berechnen der vergangenen Verteilungen und dann darauf aufbauend die Zukunft zu prognostizieren – ist nicht der einzige Lösungsweg.

      Ob nun Poissonverteilung oder eine Kreuztabelle oder Tordifferenzansatz, oder, oder… es gibt viele mathematischen Ansätze, welche mehr oder weniger zu ähnlichen Ergebnissen führen.

      Verwendet man mehrere Methoden, kann man dann unter Hinzunahme der erwarteten Fehler (Abweichung der beobachteten Ergenissen von den errechneten) die Ergebnisse eingrenzen.

      Hier ein Beispiel: Mit Methode#1 berrechnet man beispielsweise für den Heimsieg 62,5%, und mit Methode#2 eine 59.2% Chance.

      Beim Valuekalulator beträgt der Fehler ca. 3%, dass heißt dass man am Ende der Saison für die Spiele mit einer berechneten Wahrscheinlichkeit von 62,5% [Methode#1] eine Verteilung zwischen 59,5% und 65,5% beobachten wird.

      Hat man mit einer Methode#2 eine 59,2% Chance ausgerechnet und, angenommen, ebenfalls einen Fehler von 3%, dann erwartet man dort ein Ergebnis zwischen 56,2% und 63,2%.

      Nimmt man nun die Teilmenge dieser beiden, kommt man auf einen Korridor von 59,5% und 63,2% (Teilmenge von 59.5% und 65.5% [Methode#1] and 56.2% to 63.2% [Methode#2]).

      Man hat durch Verwendung von zwei verschiedenen Rechenwegen, die zukünftige Verteilung etwas genauer als mit nur einem Rechenweg vorhergesagt.

  37. Stefan
    6 Oktober 2014 at 7:28 pm #

    Danke für deine Antwort.
    Wie kommst du auf eine Varianz bzw. Fehler von nur ca. 3%? Hast du dann dein System über Jahre schon ausgewertet?
    Und würde man wenn man bei Auszählung der letzten 30-40 Spiele oder vielleicht noch mehr anstatt 25 Spiele die Varianz noch kleiner machen können,obwohl ca. 3% finde ich schon ein sehr guter Wert sind.
    Nebenbei finde ich dass wenn wie Sam erwähnt hatte es keine ausreichende Anzahl an
    H2H History gibt man die Poisson Verteilung als brauchbaren Korrekturfaktor einsetzten kann.

    • Soccerwidow
      8 Oktober 2014 at 5:45 am #

      Meine Datenbank enthält bis zum heutigen Tag knapp über 1,000 Spiele, deren Eintrittswahrscheinlichkeiten für verschiedene Ausgänge (1×2, OU, ASH, etc.) mit dem Value Kalkulator berechnet wurden.

      Insbesondere für das Asianhandicap kommen die Auswertungen soweit enorm nah an die später beobachteten Verteilungen ran. Da scheint der Fehler sogar geringer als 2% zu sein.

      Anzahl der Tore, Mannschaften mit und ohne Tore, 1×2 – da ist der Fehler um die 2,5-3%.

      Kopfschmerzen bereiten mir immer noch die Correct Scores – da ist die Auszählung der letzten 25 Spiele nicht ausreichend. Hier muss man wenigstens 5 Jahre auszählen.

  38. Stefan
    8 Oktober 2014 at 8:44 pm #

    Hallo Elena,
    Ich habe einen Apple Computer und dort drauf läuft bei mir das Tabellenkalkulationsprogramm Numbers. Brauche ich falls ich dein Value Detector erwerben möchte Excel von Microsoft ?

  39. Stefan
    9 Oktober 2014 at 1:20 pm #

    Ich habe jetzt mir den Liga Detektor gekauft und bin zufrieden damit, jedoch finde ich es schade dass mir nur bei über/unter Tore nur die unter Tore Wahrscheinlichkeit angezeigt wird und ich dadurch noch die über Tore Wahrscheinlichkeiten nachrechnen muss.

    Meine Frage noch ist ob Du es für empfehlenswert hälst auch Wahrscheinlichkeiten für die 2.Bundesliga zu berechnen und eventuell dort zu wetten denn ich glaube von dir mal gelesen zu haben dass du nur die ersten Ligen zum Wetten empfiehlst oder verhält es sich mit den Verteilungen in den unteren Ligen „kreuz und quer“ und sind diese damit schwerer zu prognostizieren trotz Berechnung der näherungsweise echten Quoten?

    • Soccerwidow
      9 Oktober 2014 at 3:52 pm #

      Hallo Stefan,

      für die Über Tore, bitte nach rechts scrollen – ein paar Kalkulationen dazu finden sich in Spalten Y, Z und AA. Da Du nicht der erste bist, dem diese nicht ausreichen, plane ich, diese mit dem nächsten Update des VC zu erweitern.

      Die Varianz/ Fehler i.H.v. 3%, welchen ich erwähnt habe, gilt nur für erste Ligas –da zwar für die Ligas der ganzen Welt, aber diese müssen groß genug sein, Teams dürfen nicht zu oft wechseln und es muss genug Spiele geben.

      2. Ligas wie auch manche erste Ligas, wie beispielsweise Ukraine, sind sehr volatil. Deren Ergebnisse sind oftmals unbeständig und schwankend. Man kann natürlich die Wahrscheinlichkeiten mit dem VC berechnen, muss sich aber der erhöhten Ungenauigkeiten in den Berechnungen bewusst sein.

  40. Stefan
    9 Oktober 2014 at 10:07 pm #

    Ich habe mir mal diese Ergebnisverteilungen 1 X 2 in den verschiedenen Ligen der letzten 7 Jahre angeschaut und bin der Meinung das neben der deutschen 1. Bundesliga auch die französische erste Liga sowie die italienische Serie A stabile Ergebnis-Verteilungen enthält.
    Sie sind meiner Meinung nach nicht so volatil wie die englische Premier League.

    • Soccerwidow
      10 Oktober 2014 at 6:27 am #

      Die Teams in der Bundesliga 1 und der französische erste Liga spielen wirklich statistisch sehr schön korrekt, auch die MLS zeigt übrigens erstaunlich stabile Verteilungen.

      Da der VC für die Teilmenge der Spiele mit H2H History ist, ist man aber nicht nur auf völlig stabile Ligas angewiesen. Auch wenn, wie Du gut beobachtet hast, die englische Premier League volatiler ist als die Bundesliga 1, für Spiele mit H2H History ist der VC gut anwendbar.

      Nur völlige Umbrüche, wie seit letzter Saison bei Manchester United beobachtet, bringen die Kalkulationen durcheinander. Man muss dann halt Spiele mit ManU weglassen, aber auf die Ergebnisse der anderen alteingesessenen Teams hat Man Utd’s völlig geänderte Perfomance keinen Effekt.

  41. Sam
    12 Oktober 2014 at 1:37 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    darf ich fragen warum die H2H History in der Berechnung so wichtig ist?

    Lieben Gruß
    Semih

  42. Stefan
    12 Oktober 2014 at 2:14 pm #

    Hallo Elena,

    Ich wollte dich fragen bezüglich des Korrekturfaktors H2H History ob ich nur die Direktvergleiche der letzten 10Jahre aus der Liga einsetzten soll oder auch des z.B in Deutschlands stattfindenden DFB-Pokals oder in anderen Ländern deren Pendant, sowie wenn es auch mal vorkommt die Direktbegegnungen auf internationaler Ebne (Champions League,Europa League).

    • Soccerwidow
      14 Oktober 2014 at 11:04 am #

      Hi Stefan,

      Grundsätzlich gilt, je mehr Daten man als Korrekturfaktor benutzen kannt, desto besser.

      Gute Beispiele sind Manchester United und Chelsea. Die beiden Teams spielen nicht nur in der Liga gegeneinander, sondern auch in Pokalen, und hin und wieder passierte es, dass sie sich auch in internationalen Spielen gegenübergestanden haben.

      Sofern eines der Teams zu Hause gespielt hat, und das Spiel nicht auf neutralem Boden gespielt wurde (dann war es ein Auswärtsspiel für beide Teams), sind diese Daten gut verwendbar und erhöhen die Genauigkeit der Kalkulationen.

      Freundschaftsspiele aber besser weglassen. Erstmal ist das nicht wirklich eine Wettbewerbsituation und zweitens schicken die Clubs oftmals ihre Youngsters hin zum Erfahrungsammeln.

  43. Sam
    12 Oktober 2014 at 5:03 pm #

    Hey Stefan

    Interessanter Beitrag wirklich Top hinweiß.

    Gruß Sam

  44. Sam
    12 Oktober 2014 at 10:56 pm #

    Stefan hast du Bock auf ein Teamspiel? Zwei analysieren schneller als einer?

    Gruß
    Sam

    • Soccerwidow
      14 Oktober 2014 at 6:38 pm #

      Hi Sam,

      die H2H History ist ein enorm wichtiger Korrektur Faktor für die Teilmenge der Spiele, wo es H2H Begegnungen gibt.

      Ich habe es mal visualisiert, um die Bedeutung vor Augen zu stellen: Screenshot HZ Unentschieden – Verteilungen für VC mit H2H
      (Klick‘ den Link und ein Screenshot öffnet in einem neuen Tab)

      (1) Verteilung der berechneten und beobachteten Ergebnisse – wenn man nur die letzten 25 Spiele auszählt und für die Prognose nutzt
      (2) Verteilung – nur H2H
      (3) Verteilungen – letzte 25 Spiele und H2H als Korrekturfaktor hinzugenommen
      (4) Verteilungen – Buchmacherquoten umgerechnet in Wahrscheinlichkeiten

      Die Verteilungen basieren auf der Auswertung von über 1.000 Spielen und ohne an dieser Stelle Verteilungen zu erklären… was man „auf den ersten Blick“ sehen kann, ist…

      (1) nimmt man nur die letzten 25 Spiele für Prognosen – die beiden Kurven der berechneten und beobachteten Ergebnisse liegen „einigermaßen“ übereinander
      (2) nur H2H – die beobachteten Ergebnisse weichen ganz schön von den berechneten Prognosen ab
      (3) beide zusammengenommen – die Kurven liegen schön übereinander
      (4) Buchmacher – man kann ziemlich genau sehen, wo die beobachteten Ergebnisse von den im Markt angeboteten Wettquoten (Wahrscheinlichkeiten) abweichen, und wo die Buchmacher ihren Gewinn einspielen

      Ich hoffe, dass diese Erklärung dir ausreicht, warum die H2H History in der Berechnung so wichtig ist. Ich habe schon seit einiger Zit, einen Kurs zu diesem Thema im Auge, aber irgendwie fehlt mir immer die Zeit… daher dein anderer Kommentar… „Stefan hast du Bock auf ein Teamspiel? Zwei analysieren schneller als einer?“

      Stefan hat sich noch nicht zurückgemeldet, aber ich bin sehr an Teamspiel interessiert – das Einzige, was ich klarstellen muss, dass es educational und gute Artikel für die Webseite dabei rauskommen müssen.

      Wenn du gut schreiben kannst, und auch schonmal irgendwo studiert hast und damit wissenschaftliches Arbeiten beherrschst, sei mein Gast 🙂

  45. Sam
    17 Oktober 2014 at 12:47 pm #

    Hallo Elena,
    danke für deine ausführliche Antwort.
    Leider muss ich sagen, dass ich weder studiert habe noch wissenschaftlich gearbeitet habe!Es sei denn du meintest damit den VC.

    LG
    Sam

  46. Stefan
    26 Oktober 2014 at 8:16 pm #

    Hallo Elena,

    am Mittwoch finden DFB Pokalspiele statt indem unter anderem auch zwei Erstligisten gegeneinander spielen. (HSV-Bayern, Frankfurt-Gladbach)
    Kann ich den VC auch zur Auswertung von Pokalspielen benutzen wenn zwei Erstligisten gegeneinander antreten?

    • Soccerwidow
      27 Oktober 2014 at 6:42 am #

      Hi Stefan,

      ja, der VC ist für alle Wettbewerbe anwendbar, d.h. auch für den DFB Pokal, sofern da zwei Teams gegeneinander spielen, welche eine H2H History vorzuweisen haben, und das Spiel im Heimstadium eines der Teams gespielt wird.

  47. Stefan
    28 Oktober 2014 at 7:42 am #

    Ich gebe in den VC zur Berechnung der Wahrscheinlichkeiten die letzten 25 Spiele in eine Richtung aus der Liga der jeweiligen Mannschaft ein.

    Mein Ansatz wäre es die letzten 25 Spiele aus dem DFB-Pokal( gegen Erstligisten) und internationalen Wettbewerben in eine Richtung hinzuzuziehen. Bei den internationalen Spielen jedoch nur die Spiele aus Frankreich,Italien, Deutschland und England weil diese Ligen meiner Meinung nach sich am ähnlichsten sind.
    Würde dieses Vorgehen die Prognose genauer machen oder verschlechtern weil manche Mannschaften nur selten international spielen und andere regelmässig (Bayern München), oder Mannschaften früher/ später aus dem jeweiligen Wettbewerb ausscheiden und dadurch ein Verzögerungseffekt auftreten könnte der die Prognose ungenauer macht?

    • Soccerwidow
      28 Oktober 2014 at 11:35 am #

      Hi Stefan,

      das Problem mit Berechnen von Verteilungen, um diese dann für die Prognose von Fußballspielen zu nutzen, ist, dass es eigentlich, streng genommen, viel zu wenig Datensätze sind, um sich in einem komfortablen Signifikanzniveau zu bewegen.

      Der VC mit H2H History erfasst nur eine sehr kleine Teilmenge an Spielen, da andere Konstellationen ganz andere Formeln und Herangehensweisen erfordern und die Fehlerquote steigt.

      Grundsätzlich gilt, je mehr Daten man aus der Vergangenheit berücksichtigen muss, beispielsweise wenn Mannschaften nur sehr selten gegeneinander spielen und es da so gut wie keine Daten gibt, desto ungenauer werden die Berechnungen.

      Es geht dann letztendlich bei Wettquoten auf grobe Schätzungen hinaus und Buchmacher balancieren ihr Risiko durch’s Anbieten von Wetten auf alle Ausgänge. Und natürlich darf man nicht aus den Augen verlieren, dass Buchmacher Riesenportfolios an Wetten haben, und der Normalbürger normalerweise nicht.

      Finger weg, ist daher meine Empfehlung.

  48. Stefan
    28 Oktober 2014 at 1:04 pm #

    Also macht das hinzuziehen der Pokal und Internationalen Spiele in den letzten 25 Begegnungen die Prognose ungenauer weil andere Formeln benötigt werden?
    Habe ich das so richtig aus deinem 2. Satz rausgelesen? Ich dachte es wäre ein Ansatz weil beim VC für internationale Wettbewerbe ja auch alles was Wettbewerbscharakter hat muteingezogen wird und auch bei den H2H Duellen nicht nur die Ligaspiele muteinbezogen werden.

    Meine andere Frage ist wie du auf den Korrekturfaktor H2H Begegnungen gekommen bist,den Screenshot HZ Unentschieden-Verteilungen für VC mit H2H habe ich gesehen und dass ein Korrekturfaktor wichtig ist glaube ich unter anderem auch wegen Thomas Bayes.

    Ich hatte mal die letzten Bundesligaspiele neben einer Auswertung mit dem VC auch selber ausgewertet indem ich auf 2 Jahre bis heute gegangen bin und dann als Korrekturfaktor anders als du die durchschnittlichen Heimsiege, Remis und Gastsiege der letzten 5 Jahre in der Liga allgemein benutzt habe.
    Das interessante war dabei das bei der Berechnung OHNE Korrekturfaktor nach 2 Jahren sehr ähnliche Ergebnisse wie nach 25 Spielen OHNE rauskamen und danach mit dem Ligaschnitt korregiert wieder zu ähnliche Ergebnisse mit dem Durchschnitt und daher der Korrekturfaktor H2H einem in den meisten Fällen weiterhilft.

    Bei den Über/ Unter Toren liefert der VC muss ich schon sagen (bis auf wenige Ausreisser die man meiner Auffassung immer berücksichtigen muss ) hervorragende Prognosen obwohl ich bei dieser Wettart immer skeptisch war.

    • Soccerwidow
      29 Oktober 2014 at 8:50 pm #

      Hallo Stefan, entschuldige die verspätete Antwort, aber ich habe ein paar zusätzliche Kalkulationen gemacht, um auf deine Fragen besser einzugehen. Hier ein Screenshot mit VC Clustergruppen, welcher insgesamt 609 Spiele erfasst.

      Um Ligaspiele zu kalkulieren, nimmt man nur Ligaspiele. Stop. Ohne wenn und aber. Nur bei den H2H Begegnungen (für den Korrekturfaktor) nimmt man Pokale und internationale Wettbewerbe mit hinzu. Ziel ist, für den Korrekturfaktor ein paar mehr H2H Begegnungen zu haben als nur eine Handvoll.

      Wie ich auf den Korrekturfaktor gekommen bin, da kann ich nichts anderes sagen, außer… durch genaues Hinschauen. Keine Ahnung, woher ich dieses Talent habe, aber ich erkenne schon immer (seit meiner Kindheit) Formeln durch genaues Hinsehen. Ganz einfach für mich… Hinschauen, nochmal Hinschauen und Formel finden. Der Beweis kommt später.

      Dass die H2H History als Korrekturfaktor valid ist, zeigen die empirisch erhobenen Daten – siehe dazu den Screenshot. Es ist offensichtlich, dass nur 609 Spiele bereits ausgereicht haben, um in jedem Cluster eine ausgewogene Bilanz zu erreichen.

      Die durchschnittlichen Heimsiege, Remis und Gastsiege der letzten 5 Jahre in einer Liga sind nur dann als Korrekturfaktor brauchbar, wenn man keine H2H Begegnungen hat. Allerdings – es gilt die Daumenregel… je weniger spezifische Daten man für ein Spiel hat, desto ungenauer werden die Prognosen.

  49. Fussballspieler
    2 November 2014 at 3:57 am #

    Hallo Fußballwitwe,

    du hast auf deiner Internetseite viele gute Beiträge. Bei deiner Methode zur Annährung an fairen Wettquoten sehe ich jedoch gerade die historischen Daten als problematisch an. Diese Daten sind zu stark vergangenheitsorientiert und spiegeln die Stärke der aktuellen Mannschaften sowie deren aktuellen Spielform nicht wider. Durch Spielertransfers sowohl vor Saisonbeginn als auch in der Winterpause ändert sich im Laufe der Zeit der Kader, sodass die Spieler aus dem aktuellen Kader einer Mannschaft mit den direkten Begegnungen aus Vergangenheit kaum was gemeinsam haben. Weiterhin schwankt die Spielform einer Mannschaft im Laufe einer Saison mehrmals. Beispielsweise ist momentan Borussia Dortmund in der Bundesliga als eine Mannschaft mit einem starken Kader in einer schwachen Verfassung. Diese beiden Faktoren (Mannschaftsstärke und kurzfristige Form) haben doch eine große Gewichtung. Daher würden kurzfristige Ligaergebnisse beider Mannschaften, z. B. die jeweilig letzten 3 Heimspiele der Heimmannschaft und 3 Auswärtsspiele der Gastmannschaft, eher zu einer Annährung an den fairen Wettquoten führen. Die Berechung erfolg anhand einer recht umfangreiche Formelerweiterung auf Basis der Poisson-Verteilung. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da asymmetrische Informationen für „Wettprofis“ die Grundlage zur Erzielung von Gewinne sind. Wenn dieses „Wissen“ alle Wettmarktteilnehmer beherrschen würden, dann gebe es vollkommene Markttransparenz und keiner würde mehr Gewinne mit Wetten erzielen können.

  50. Sam
    6 November 2014 at 12:30 am #

    @Fußballspieler

    Wenn du ein wenig erfolgreicher werden möchtest, solltest du ersteinmal wissen, dass es keine „FORM“ gibt. Eine Form sagt dir nicht im geringsten aus, wie das nächste Spiel ausgeht! Mal angenommen du würdest mit einem Basketball ein paar Körbe werfen gehen, kannst du mir jetzt sagen, ob deine Chancen besser stehen, den nächsten Korb zu machen, wenn du drei mal hintereinander getroffen hast? Ich denke nicht oder? Genauso ist das beim Fußball auch!

    Lg

    • Fußballspieler
      7 November 2014 at 12:58 am #

      Hallo Sam,

      das Beispiel mit dem Basketballkorb ist verständlich, beim Profifußball ist die Sache jedoch deutlich komplexer. Nach beispielsweise schon zwei Niederlagen sind einige Spieler nicht mehr so selbstbewusst auf dem Platz wie z. B. nach zwei Siegen. Sie stehen unter Druck, die Fans, die Medien, jeder gibt sein Senf dazu. Dann spielen einige nur ABC-Fußball, bloß kein Fehler machen, nur Querpässe, kein Mut zum Risiko, sie sind außer „Form“.

      Falls du eine genauere Definition für diesen Zustand hast, schreib bitte, Sprache ist nicht meine Stärke. Dieser kurzfristige Zustand hat schon eine Gewichtung, natürlich keine 100 %-ige.

      Nehmen wir doch noch mal das Beispiel Borussia Dortmund. Hättest du vor der Saison darauf gewettet, das Dortmund nach 10 Spieltagen in der Bundesliga 7 Niederlagen haben wird? Mitte bis Ende September hatte Dormund zwei Mal verloren und ein Mal Unentschieden gespielt.

      Nach der Formel die ich nutze, mit Gewichtung der kurzfristigen „Form“ der Mannschaft, würde ich gegen Dortmund tippen. Dortmund hat sogar die darauf folgende 4 Bundesligaspiele im November alle verloren. Lassen wir mal dabei kurz die Fairness einer Wettquote außer Acht. Nach der Formel die ihr benutzt, würden doch viele, wenn die Quote fair ist, auf Dortmund tippen, da es innerhalb der letzten 25 Spieltage überwiegend immer gut für Dortmund aussah bzw. der direkte Vergleich aus den letzten bis zu 6 Jahren Vorteile für Dortmund ergeben. Daraus folgt in dem Fall viermal auf Dortmund tippen im November und vielmal verlieren.

      Falls du der Meinung bist, dass das oben beschriebene keinen Einfluss hat, dann schreib bitte, ich freue mich auf deine Begründung.

      Lg

  51. Sam
    8 November 2014 at 10:31 am #

    Klar stehen sie unter druck, gerade das Beispiel BVB! Dennoch ist das durchaus möglich, dass so etwas auch mal mit dem BVB passiert! Aber wenn du dir die Spiele mal genau ansiehst, auch in der Statistik, würdest du dann von Mangel an Selbstvertrauen sprechen? Ich würde es nicht, sondern ich würde sagen ZUFALL! Das hört sich für dich jetzt neu an, aber es gibt Fußball begeisterte Physiker/Mathematiker, die das getestet haben und sind zu dem Entschluss gekommen, das ein Spiel bis zu 85% auf Zufall besteht!!! Und genau jetzt solltest du dir die Spiele von Dortmund angucken, wäre dies nicht so, hätten sie wahrscheinlich alle Spiele 4:2 oder 5:2 gewonnen oder? Wenn das also nicht so wäre, würde der Favorit doch weit aus mehr als 55% ihrer Spiele gewinnen oder? Ist aber nicht so.

    Aber bei einem würde ich dir Recht geben, ein Spiel auszurechnen, ist weit aus komplexer.
    Aber ich möchte dir auf die 4 mal falsch getippt Frage antworten. Hört sich jetzt wahrscheinlich auch wieder neu an für dich! Stell dir kurz mal was vor. Du und ich spielen ein Münzwurfspiel, du Kopf und ich Zahl, wir setzen beide 2€. Langfristig gesehen würden wir wahrscheinlich beide bei 0€ gewinn/Verlust rausgehen, richtig? Jetzt stell dir vor, ich würde dir aber eine Quote für „Kopf“ eine 2,10 geben, während ich nur das doppelte Gewinne, also würdest du langfristig immer 10 Cent mehr verdienen als ich und am Ende in Plus rausgehen, hoffe du kommst soweit mit. Und genau darum geht’s beim Wetten. Du musst Value finden, sprich ein Spiel das überbewertet ist, du sagst z.B Berlin gegen Mainz ( Berlin hat für dich eine chance von 50% zu gewinnen,hat aber die Quote von 2,05) du weißt 50%= 2,00€ somit hast du value gefunden und der tipp muss gespielt werden, da du langfristig gesehen, deine Spiele ja zu 50% gewinnst und somit ein Gewinn machst von dauerhaften 0,05 Cent im dem Fall. Unabhängig ob das Spiel richtig ausgeht oder nicht, wenn du im sportwetten erfolg haben willst, darfst du nicht den Gewinner suchen sondern die beste Quote, von heute auf morgen wirst du eh nicht reich, langfristig könntest du aber Gewinn machen. Wenn du was nicht verstehst sag bescheid.

    LG
    Sam

    • Fußballspieler
      8 November 2014 at 4:57 pm #

      Hallo Sam,

      mein Setzverhalten hängt nur davon ab, ob ich die Wettquote eines Spiels für fair erachte. Nach meiner mittelfristigen (rd. 5 Jahre) „empirischen Untersuchen“ ist die Aussage doch nur, dass durch eine korrekte Anwendung von kurzfristigen statistischen Daten die Erfolgsquote höher ist als mit langfristigen Daten. In den obigen Kommentaren wollte ich doch nur die Gewichtung dieser Faktoren zum Ausdruck bringen.
      Wir könnten beide einen kleinen Wettbewerb bis Ende der Saison hier starten. Du schlägst Spiel(e) vor und wir nennen die „fairen“ Quoten bzw. Spielausgang. Bedingung ist nur Quoten über 1,7. Nicht das du hier die nächsten 23 Spieltage auf Bayern tippst, nur weil die Quote fair ist.

      Lg

      (P.S. Lass in deinen Kommentaren die versuchten Sticheleien weg, du verschleißt nur deine Tastatur.)

  52. Sam
    9 November 2014 at 1:52 am #

    Hi Fußballspieler,

    Du sagtest mir „falls du der Meinung bist, dass das oben beschriebene keinen Einfluss hat, schreib bitte, ich freue mich auf deine Begründung“

    Erst einmal wollt ich deiner bitte nachkommen, bzw. die das erklären wie ich das sehe. Kann ja jeder wie er will, auch du!

    Zum zweiten hab ich gar keine Zeit und Lust hier ein Wettbewerb zu starten.

    Zum dritten verstehe ich nicht, wie du auf „Stichelein“ kommst? Ich dachte ich Versuch dir was zu erklären? Bzw. deiner bitte nachzukommen. Weiß nicht was du hier falsch interpretierst. Ob du das was ich geschrieben habe versteht oder nicht, annimmt oder nicht, ist mir völlig egal. Ich hab kein Interesse jemanden nieder machen zu wollen? War eig. nur nett gemeint, Aber auch dieses GROße Missverständnis können wir beenden, indem wir nicht weiter schreiben.

    p.s du bietest mir einen Wettkampf an, in dem du dann für deine kurzfristigen Datensätze stehst und ich dann? Für die langfristigen Datensätze? Ich hab nie gesagt das ich meine Herangehensweise mit langfristigen Datensätze bestimme. Hier scheinst du glaub ich was falsch verstanden zu haben.

    • Soccerwidow
      9 November 2014 at 9:20 am #

      Hallo Sam & Fußballspieler,

      so sehr es mich freut, dass ihr beiden hier eine aktive Diskussion angefangen habt, so sehr tut es mir leid, euch stoppen zu müssen… Fussballwitwe ist kein Forum. Die Kommentarfunktion von Artikeln ist für Fragen und Antworten und Kommentare zu den Texten, und nicht für Diskussionen geeignet.

      Bezüglich Picks und Strategies… Auf Bitte meines Mannes habe ich den Value Kalkulator so angepasst, dass nur Picks angezeigt werden, welche eine mehr als 75% Wahrscheinlichkeit haben zu gewinnen und einen über 15% Yield erzeugen. Wir sind sind gerade dabei zu testen und zu entscheiden, in welcher Form er Picks veröffentlichen wird, um vorzuführen, wie man seine Wettbank Schritt für Schritt erhöht.

      Leider ist das Setting der Fussballwitwe Webseite für Veröffentlichung von regelmäßigen Picks nicht geeignet, aber wir denken an Twitter oder vielleicht einer den Picks gewidmeten Facebookseite?

      Geplant sind Picks für wenigstens 6 Monate, wenn nicht für ein Jahr mit einem progressiven Staking Plan.

      Hier könnt ihr mir beide (und natürlich auch alle anderen Leser 🙂 ) mit Ideen helfen! Wie und wo sollte Fußballwitwe regelmäßig Picks veröffentlichen?

  53. Stefan
    9 November 2014 at 8:35 pm #

    Ich denke Facebook oder auch Twitter sind geeignete Netzwerke um dann Picks zu veröffentlichen.
    Nur bin ich der Meinung dass der Einsatzplan flat erfolgen sollte und nicht progressiv da du ja auch viele Dinge vereinfachen willst bzw. viele Leser erreichen willst und daher unter anderem Anfänger glaube ich leichter die ganze Sache leichter nachvollziehen können, doch ich weiss auch nicht wie genau du den Einsatzplan progressiv gestalten willst (Kelly-Kriterium?).

    • Soccerwidow
      9 November 2014 at 9:08 pm #

      Ok, „progressiv“ war vielleicht nicht das richtige Wort… Flat Staking Plan mit Erhöhung der Einsätze, sofern die Bank wächst.

      Sagen wir, ich starte mit einer Wettbank von 1.000€. Nach jedem Wettag wird die Bank erhöht, falls gewonnen wurde. So, das heißt am Wetttag #2, ist die Wettbank dann beispielsweise 1.150 € und die Einsätze erhöhen sich um 15%.

      Verliert man mal an einem Tag, bleibt die Wettbank beim alten Stand und der alte Einsatz. Reduziert wird nur, wenn 20% der Bank eingebüst wurden, was ich aber nicht wirklich erwarte.

      Den Einsätzen liegt eine Formel zugrunde. Diese hängen von der Wahrscheinlichkeit (erwarteten Hitrate) und vom Preis der Wette ab.

      Ich werde zum Einsatzplan natürlich einen Artikel mit genauen Anweisungen schreiben, sobald es losgeht. 🙂

  54. Micha
    27 November 2014 at 3:12 pm #

    hätte da noch eine frage…habe irgendwie immer pech wenn ich die spiele auswerte, sprich mit deiner Value Calc ausrechnen….:-( mehr als 50% der spiele die ich mit dem excel programm gewettet habe gingen leider verloren…obwohl alles für die gewettete mannschaft sprach! deshalb die frage…kannst du mir tipps geben wie ich das programm am besten nutzen sollte? ausser nur auf sieg, unenschieden oder niederlage zu wetten!?

    habe mir sehr viele gerüste aufgebaut, was das eingeben der daten der jeweiligen teams angeht…deshalb bin ich umso frustrierter, dass ich leider immer patze damit, obwohl soviel arbeit darin steckt…

    • Soccerwidow
      29 November 2014 at 10:42 am #

      Hallo Micha,

      Sich auf Wetten nur auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage zu beschränken ist sehr gefährlich, da es da zu viele Konstellationen gibt, die zwar auf den ersten Blick vielversprechend auszusehen scheinen, aber wenn man mal genauer hinschaut, die Chance zu gewinnen unter 50% liegt.

      Wenn man mit geringen Chancen wettet, hat man auch eine entsprechend niedrige Hitrate. Die Losing Streaks gehen einem auch ganz schön auf die Nerven und lassen sich schlecht aussitzen.

      Was wir machen, ist, dass wir nur wetten, wenn es eine mindestens 75% Wahrscheinlichkeit gibt, die Wette zu gewinnen. Auch beschränken wir uns nicht nur auf den 1×2 Markt. In unserem Portfolio sind auch Halbzeitmärkte, Mehr/Weniger Tore Wetten wie auch Asian Handicap (Vollzeit und Halbzeit).

      An Samstagen und Sonntagen platzieren wir jeweils ein Wettportfolio mit wenigstens 12 Spielen (von verschiedensten Ligas) und haben dann am Tag zwischen 20 bis 30 Wetten am Laufen.

      Manchmal ist der Rückfluss pro Wochenende nur 5% vom Einsatz, aber wenn die Teams alle schön statistisch korrekt spielen, dann manchmal auch 25%. Negativ sehr, sehr selten.

      Man kann eine funktionierende Wettstrategie entwickeln, das kann ich guten Gewissens sagen, aber Liquidität in dern Märkten ist ein echtes Problem und auch die viele Zeit, die für die Kalkulationen draufgeht.

      Viel Erfolg!
      Fußballwitwe

  55. Stefan
    8 Dezember 2014 at 5:52 pm #

    Hallo Elena,

    Seit jetzt ca. zweieinhalb Monaten benutze ich den VC. Ich finde die besten und sehr gute Prognosen liefert er im Über/Unter Tore Markt, doch ich habe leider mehrmals beobachtet dass z. B. bei einer hohen Anzahl an gewonnen Spielen in den H2H Duellen die jeweilige Mannschaft in der Prognose zu stark nach oben gepusht wird und dann von meinen beobachten Wahrscheinlichkeiten im Spiel zu stark abweicht (nicht bei Über/Unter).
    Ist dir das auch schon aufgefallen oder sind die 2,5 Monate die ich jetzt für Bundesligaspiele benutze zu wenig für eine relevante Aussagekraft?

    Ausserdem wollte ich dich fragen ob du schon betpractice kennst? Sie haben eine große Datenbank und berechnen auch nach der ergebnisbasierten Formel die Wahrscheinlichkeiten nur ohne H2H. So etwas würde doch die Arbeit verkürzen zum Berechnen. Leider nur auf Englisch und für Windows aber ich glaube so etwas wäre doch eine gute Sache , kostet glaube ich 12€ pro Monat.

    • Soccerwidow
      8 Dezember 2014 at 7:52 pm #

      Hallo Stefan, das “Geheimnis” beim VC ist die Spalte “S”, die mit den Wettvorschlägen rauskommt.

      Deine Beobachtung ist korrekt, manche Wettarten erfordern eine geringere oder höhere Gewichtung für die H2H. Du musst die Formeln in Spalte „S“ entsprechend anpassen.

      Entschuldige, der VC ist als Lerntool konzipiert! Er ist kein automatisches Wetttool. Der VC soll Leuten Grundsätze vermitteln, wie Wettquoten kalkuliert werden und verstehen lernen, wie sich Statistiken vergangener Spiele auf Preise und Wahrscheinlichkeiten auswirken.

      Es tut mir wahnsinnig leid, aber es ist mir leider nicht möglich, den VC mit „korrekten“ Formeln in Spalte „S“ zum Verkauf anzubieten. Da steckt nicht nur jahrelange analytische Arbeit dahinter, sondern ich verdiene mein Geld damit. Die korrekten Formeln sind mein Betriebsgeheimnis. Sorry.

  56. Dennis
    3 Februar 2015 at 5:55 pm #

    Wie sieht es aus mit Veröffentlichen von Picks?
    Hat vielleicht sonst noch jemand mit der Nutzung des Tools eine ausreichend große Stichprobe gespielt?

  57. Arthur
    16 Februar 2015 at 8:27 am #

    Hallo Fußballwitwe,

    ich möchte zuerst sagen, ich finde Ihre Internetpräsenz sehr gut. Ich habe auch durch die Kommentare viel gelernt. Als immer nur Verlierer beim Wetten bin ich zu der Überzeugung, dass Ihre Produkte Wahre Wettquoten & Value Berechnung: Ligaspiele mit H2H History und Basic – Wettkurs: Wetten auf Über/ Unter X Tore mir sehr behilflich sein werden. Ich habe allgemeine Kenntnisse in Excel. Deswegen frage ich Sie, ob Ihre Produkte ausführliche Anleitungen bei dem Kauf haben?????

    Vielen Dank im voraus.

  58. Fußballwitwe
    16 Februar 2015 at 1:33 pm #

    Hallo Arthur,

    Vielen Dank für Ihr Lob und Interesse am Kurs und Value Bet Detector.

    Die beiden Produkte sind total unterschiedlich und haben nur entfernt etwas miteinander zu tun. In beiden geht es um Wettquotenkalkulation.

    Der Kurs ist didaktisch für Anfänger aufbereitet, die noch nie Wettquoten kalkuliert haben und führt den Lerner Schritt für Schritt durch die Logik von Wettquotenkalkulation. Der Value Bet Detector ist ein alleinstehendes Produkt, eine reine Exceltablle ohne Anleitung, und setzt voraus, dass man bereits ungefähr weiß, wie Wettquoten kalkuliert werden und wie man diese Kenntnis fürs Wetten anwendet.

    Der Kurs braucht keine Anleitung. Er ist eine Anleitung in sich selbst, und für den Value Bet Detector gibt es hilfreiche Videos zum Ausfüllen des Spreadsheets, jedoch nur auf Englisch. Hier die Links:

    How to prepare historical football data in Excel for further analysis
    How to input match & H2H data – True Odds Detector League Games with H2H history
    How to input odds – True Odds Calculator & Value Bet Detector

    Es kommt total darauf an, auf welchem Level Sie sind. Excelkenntnisse haben mit beiden Produkten nur am Rande zu tun. Es geht um die Kenntnisse in Wettquotenkalkulation. Beide Produkte erfordern nur Basic Excelkenntnisse.

    Viele Grüße, Fußballwitwe

  59. Nick
    19 Juni 2015 at 11:27 am #

    Wieso sollte man 6 Head 2 Head Begegnungen in eine Richtung nehmen, anstatt die letzten allgemeinen Head 2 Head Begegnungen?

    • Soccerwidow
      19 Juni 2015 at 11:30 am #

      Es gibt einen Riesenunterschied, ob Teams zu Hause spielen oder Auswärts.

      Nehme einfach als Beispiel Bayern München und stelle mal die Zahl derer Heimsiege gegen die Zahl derer Auswärtssiege. Du wirst überrascht sein!

  60. Dominik
    27 Juni 2015 at 8:02 pm #

    Hallo,
    Bei der Einsatzverteilung steht ja, dass man maximal 10 Euro gewinnen soll. Schließt man also beispielsweise eine Back Wette zu 3 ab, dann muss 3,33€ gesetzt werden, oder?

    • Soccerwidow
      30 Juni 2015 at 8:41 am #

      Hi Dominik, es kommt total darauf an, auf welche Wettquoten (Europäische, Asiatische, etc.) du schaust.

      Da ich annehme, dass du Europäische Wettquoten meinst, dort steht eine Wettquote von 3,0 für Gewinn plus Einsatz (2 Gewinn plus 1 für Einsatz)

      Wettest Du also 3,33 und erhälst 9,99 € zurück, falls die Wette gewinnt, dann hast du 6,66 € gewonnen und deinen 3,33 € Einsatz zurückgekriegt.

      Willst du genau 10 € gewinnen, dann musst du 5 € setzen.

  61. Dominik
    5 Juli 2015 at 4:55 pm #

    Ok danke. Wo finde ich die Over-Tore-Wetten?

  62. Michael
    20 August 2015 at 5:12 pm #

    Hi Fussballwitwe,

    meinst du, dass wir mit diesem Tool gegen Buchmacher erfolgreich Value finden zu können? Denn da fehlen sicherlich noch wichtige Variablen wie z.B Marktwert oder Torchancen.

    • Soccerwidow
      21 August 2015 at 8:27 am #

      Der Value Kalkualtor ist ein Kalkulationstool für eine kleine Teilmenge an Spielen – diejenigen mit H2H History. Andere Konstellationen erfordern andere Herangehensweisen an die Berechnung, und wenn man Torchancen, etc. mit einbezieht wird’s sehr, sehr kompliziert.

      Es ist nicht umsonst, dass bei den Buchmachern studierte Statistiker angestellt sind für die Berechnung von Wettquoten.

      Fußballwitwe kann nur einen Einblick/ Einführung in die Wettquotenkalkulationswelt geben. Bitte nicht vergessen, dass ich eine Einzelperson bin, und Erarbeitung kompletter Kurse, Entwicklung von Curriculas, etc. würden einem Department einer Universität für Jahre genug Arbeit liefern.

  63. Michael
    16 September 2015 at 1:49 pm #

    Hey Fußballwitwe,

    danke für deine Antwort. Ich hab noch eine Frage. Könnte man dieses System auch für Sportarten wie Baseball, Basketball oder Eishockey nutzen? natürlich nur für den 1×2 Markt? im Prinzip geht es da ja nur um Verteilungen, also sind sie nicht anders als im Fußball? Zweite frage wäre, du hast bei dem Artikel „wie ticken Buchmacher“ geschrieben, dass Buchmacher oftmals nicht mit der ‘wahren’, mathematisch-statistisch kalkulierten, Erwartungswerten übereinstimmen. Gilt dies für jeden Buchmacher, also auch für Pinnacle?

    Im Voraus bedanke ich mich für deine Hilfe.

    LG Michael

    • Soccerwidow
      16 September 2015 at 2:55 pm #

      Hi Michael,

      der Value Kalkulator ist kein System! Es ist ein Kalkulator. Wortwörtlich.

      Er kalkuliert die Mittelwerte (relativen Häufigkeiten) der historischen Verteilungen, eine Information, mit welcher man eine Prognose für die Zukunft treffen kann. Simple. Kein Geheimnis. Basic Statistik.

      Daher, selbstverständlich funktioniert die Ermittlung von relativen Häufigkeiten auch für Baseball, Basketball oder Eishockey, Tennis, oder, was weiß ich noch. Alles!

      Dass Buchmacherquoten oftmals nicht mit den ‘wahren’, mathematisch-statistisch kalkulierten, Erwartungswerten übereinstimmen, gilt für jeden Buchmacher, also auch für Pinnacle!

  64. Samuel
    1 Oktober 2015 at 10:24 am #

    Hi Fussballwitwe,

    ich hab das Spiel Berlin gegen Hamburg mal berechnet. Dabei hab ich eine Quote für Berlin 1,83 (Buchmacher 2,17) und Hamburg 3,41 (Buchmacher 3,79) und empfehlen bzw. bei automatic steht Back bei Hamburg? sollte er mir nicht empfehlen, Berlin anzuspielen, da hier der Value höher ist?

    • Soccerwidow
      7 Oktober 2015 at 5:48 pm #

      Value ist nicht nur das strikte Befolgen einer mathematischen Formel. Jede Person besitzt ein anderes Value Konzept.

      Ein Beispiel aus dem Leben: Für den einen mag eine (egal wie alte) Hütte am See einen viel höheren Value halten als eine top ausgebaute Villa im Zentrum einer Großstadt. Auch finanziell kann die verfallene Hütte am See durchaus langfristig größere Wertzuwächse besitzen.

      Value lässt sich nicht in eine Formel reinquetschen.

  65. Henry
    6 Oktober 2015 at 12:41 pm #

    Hallo Fussballwitwe,

    ich habe hier jetzt viel gelesen, das man Daten selbst einpflegen muss.

    Bei diesem Produkt bekommt man aber die H2H History mitgeliefert oder?

    • Soccerwidow
      7 Oktober 2015 at 5:50 pm #

      Hi Henry,

      wir liefern keine Daten mit. Die H2H History findet man bei Betexplorer. Copy & Paste tut den Job! 😉

  66. Sam
    15 Oktober 2015 at 5:02 pm #

    Hey Fussballwitwe,

    ich habe vor geraumer Zeit dein VC gekauft und bin jetzt am überlegen, ob ich deinen Kurs in Anspruch nehme. Ich hab dazu nur eine Frage und zwar spiele ich bei Pinnaclesports, um nicht limitiert zu werden und gerade da kann man die über/unter wetten nicht so einstellen, wie man gerne will. Was wäre denn deine Empfehlung?

    Danke im Voraus für deine Antwort.

    LG Sam

    • Soccerwidow
      15 Oktober 2015 at 5:42 pm #

      Hallo Sam,

      Ob Pinnaclesports, oder ein anderer Buchmacher – Man muss die „Edge“ finden!

      Ich empfehle bestem Herzens den Kurs. Wir haben bisher nur Positives von Käufern gehört.

      Liebe Grüße,
      Fußballwitwe

  67. Sam
    20 Oktober 2015 at 1:23 pm #

    naja, ich nehme den Buchmacher, bei den ich nicht Limitiert werde. Und ich würde, wie du ja auch empfiehlst, Under/Over Wetten in Betracht ziehen, natürlich nicht nur Over/Under. Dies hat nur keinen Sinn, wenn ich Limitiert werde.

    Bevor ich den Kurs angehe, hat sich evtl. was an dem VC verändert? Preisveränderung?

    LG
    Sam

  68. Soccerwidow
    20 Oktober 2015 at 2:27 pm #

    Hi Sam,

    nein, an dem VC hat sich nichts verändert. Der Kurs jedoch – ich habe gerade vor einer halben Stunde die aktuelle, vollständig überarbeitete Auflage veröffentlicht.

    Over/Under macht nicht nur Sinn, wenn man limitiert wird. Es ist eine (von vielen) Strategien! Man muss sich beim Wetten spezialisieren. Man kann nicht alles mitnehmen.

    KISS – Keep It Stupid Simple! Dies ist eine ziemlich wichtige Erfolgsformel für’s Wetten.

  69. Michael
    9 Dezember 2015 at 4:58 pm #

    Hallo Fußballwitwe,

    hattest du nicht auchmal ein VC für die Champions League im Angebot?
    Den würde ich gerne kaufen, wenn möglich. Danke!

  70. Michael
    12 Januar 2016 at 8:49 am #

    Hallo Elena,

    habe jetzt neben dem VC auch den aktuellen Wettkurs“ durchgearbeitet. Sehr interessant… jedoch habe ich noch eine kleine Frage.

    Der VC 25 Spiele wurde ja ursprünglich für die Premier League mit 20 Mannschaften entwickelt!?

    Ist es sinnvoll, z.B. für die Bundesliga, mit 18 Mannschaften und damit weniger Spielen, den VC dementsprechend anzupassen? Also prozentual weniger Spiele? Also ca. 20 Spiele?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr, sehr freuen. Vielleicht gibt es ja doch „Licht am Ende des Tunnels.. 🙂

    Gerne bin ich an weiteren käuflichen Neuheiten deinerseits interessiert.

    Grüße aus Berlin,
    Michael

    PS: Gladbach-Dortmund 22.1.2016
    VC-Quote ca. 1,80
    Pinnacle war bei Quote 4,94!!!!
    Habe mich für einen zweier-Weg entschieden 1x

    • Soccerwidow
      12 Januar 2016 at 10:26 am #

      Die 25 Spiele sind nicht nur für die Premier League…. Nutzt man den VC am Anfang der Saison, dann nimmt man damit Daten der letzten Saison und ein paar Datensätze der vorhergehenden Saison mit in die Berechnungen auf. Die vorletzte Saison rückt immer mehr in den Hintergrund, je weiter man sich in die neue Saison hineinbewegt.

      Es ist ja nicht unbekannt, dass die ersten 6 Wochen in jeder Liga für Überraschungen besonders gut sind. Nimmt man die Vorsaison raus, wird’s auch nicht besser.

      Viel Glück mit deiner Gladbach-Dortmund Wette am 22.1.2016!

  71. Sem
    8 Februar 2016 at 2:32 pm #

    Hallo Fussballwitwe,

    kannst du mir Vllt sagen, wie ich mit den Daten von Football-Data umgehen kann bzw. wie ich mir einen überblick verschaffen kann? Denn wenn ich die Daten runterlade, sind diese alle in der Spalte A. Ist das Normal?

    Liebe Grüße
    Sem

    • Soccerwidow
      10 Februar 2016 at 9:42 am #

      Hallo Sem,

      was beim Datenimportieren oftmals „daneben“ geht, ist, dass die Football-Data.co.uk Datumsdaten im englischen Format kommen (z.B. 20/08/2015), und es hilft meist, sein Programm mal kurzfristig auf Englisch umzustellen.

      Hinzu kommt, dass die Football-Data.co.uk im CSV Format sind.

      Am besten ist, sich die Datensätze auf den Rechner runterladen, dann Excel öffnen und die Import-Funktion nutzen. Bei mir klappt es ohne Import-Funktion. Ich öffne die Daten einfach. Von anderen Leuten habe ich gehört, das bei ihnen ein Doppelklick vom Explorer am Ende der Trick war.

      Viel Glück!

  72. Saul
    29 März 2016 at 11:00 pm #

    Hallo Fußballwitwe, ich überlege mir den VC zuzulegen und habe eine Frage: werden bei den 25 letzten Spielen auch Pokalspiele und internationale Spiele berücksichtigt? Ich fände es etwas unverständlich, wenn man sich lediglich auf die Liga beschränken würde, schließlich sind diese Spiele mitentscheidend für die Gesamtform. Allerdings sind diese wahrscheinlich schlecht vergleichbar, da teilweise sehr unterschiedliche Ligen/Niveaus gegeneinander antreten .

    Gibt es außerdem einen VC für Länderspiele? Gerade vor der Fußball-EM wäre das bestimmt ein einträgliches Geschäft :-).

    Lg

    Saul

    • Soccerwidow
      1 April 2016 at 8:08 am #

      Hallo Saul,

      der VC ist nur für Ligaspiele, und es werden daher bei den letzten 25 Spielen nur Ligaspiele berücksichtigt. Er funktioniert daher nur, wenn beide Teams in derselben Liga wenigstens 2 Jahre gespielt haben.

      Man kann zwar argumentieren, dass Pokalspiele und internationale Spiele ebenfalls für die Gesamtform mitentscheidend sind, aber statistisch gesehen, enthalten sie zu viele Ausreißer. Diese daher also bitte weglassen.

      Ja, es gibt einen VC für Länderspiele und wir sind am Überlegen, diesen im April/Mai zu veröffentlichen.

      LG,
      Fußballwitwe

  73. Jörg
    17 April 2016 at 9:25 am #

    Hallo Elena,

    die Buchmacher bzw. Betfair haben die „All others CS“ Market umgestellt auf

    – Any other home win
    – Any other away win
    – Any other draw

    Kannst du die Tabelle hier entsprechend anpassen ? Ich kann mir vorstellen, dass hier teilweise noch sehr viel Value liegen könnte. Vielen Dank.

    LG,
    Jörg

    • Soccerwidow
      18 April 2016 at 8:50 am #

      Danke für den Hinweis. Ich nehm’s auf meine To-Do-Liste auf, wenn der VC ein Update bekommt.

      LG

  74. Sören
    27 Juli 2016 at 12:01 pm #

    Hallo soccerwidow,
    du gibst die letzten 25 Spiele und H2H Vergleiche ja mit je 50% in die Berechnung der wahren Quote ein. Sollten diese jedoch nicht eher variabel sein, z.B. wenn der H2H nur wenig Spiele beinhaltet, das dieser mit <50% eingeht und sicher werden die verschiedenen Wettarten hier auch eine Rolle spielen.
    Kennst du hier eine Möglichkeit, wie man die Wichtung der letzten 25 Spiele und H2H je Wettart besser darstellen kann?!
    Gruß Sören

    • Soccerwidow
      27 Juli 2016 at 2:16 pm #

      Hallo Sören,
      Die H2H Begegnugen sind ein Korrekturfaktor, welcher die historische beobachtete Verteilung (letzte 25 Spiele) und das statististische Phänomen „Regression zum Mittelwert“ zusammenführt.
      Das Problem bei Fußballspielen ist, dass Fußball so selten gespielt wird (statistisch gesehen!), dass der Stichprobenumfang absolut winzig ist! Und damit die Standardfehler riesig!
      Denn leider gilt: Je kleiner der Stichprobenumfang, desto größer der Standardfehler.
      Man kann wichten, soviel man will, um den Fehler kommt man nicht herum, man verschiebt nur den Mittelwert. Ich hab‘ das mal in einem Artikel angesprochen: Präzision, Richtigkeit und Genauigkeit. Was viele Wettfreunde leider erreichen, ist eine hohe Präzision, jedoch schlechte Richtigkeit… und treffen damit permanent daneben.
      Wie man die Standartabweichung berücksichtigt, Teams unterschiedlicher Stärke analysiert, Fehler bei den Marktpreisen (Quoten) findet, etc. und das alles dann auch noch zu seinen Gunsten ausnutzt, habe ich im größtmöglichen Detail in meinem Kurs erklärt: Wettkurs – Wetten auf Mehr als / Weniger als X Tore
      LG, Fußballwitwe

  75. Sören
    28 Juli 2016 at 5:58 pm #

    Hallo Soccerwidow,

    in Spalte Q des Value Calculators hast du eine Bedingung die sagt das die Gewinn-WSK im H2H (mal einen Faktor 1,2) größer sein muss als die Gewinn-WSK der letzten 25 Spiele. Was sagt uns diese Bedingung und warum Faktor 1,2?

    Der Faktor in Spalte Z von 0,97 berücksichtigt den Overround der Buchmacher, richtig?
    Außerdem ist mir der Background hinter den “automatic” back oder lay Vorschlägen nicht ganz klar. Die Formeln dahinter verwirren mich etwas.

    Danke und schönen Gruß
    Sören

    • Soccerwidow
      29 Juli 2016 at 8:23 am #

      Hallo Sören,
      Die Formeln dienen dazu, dass man schnell, besonders vielversprechende Wettkanditaden rausfiltert. Es liegen da ein paar hunderte ausgefüllter Valuekalkulatoren zugrunde. Manchmal war der Faktor 1.2, manchmal etwas anderes. Ich kann nicht erklären, warum diese Formeln funktionieren, da diese duch methodisches Vorgehen durch Versuch und Irrtum entstanden sind. Das Einzige, was ich weiß, ist, dass sie funktionieren.
      Ich hatte den Valuekalkulator 2012 entwickelt, als ich für Betfair die Matchpreviews geschrieben hatte. Ich brauchte damals eine einfache und schnelle Lösung, und so war der VC entstanden, mit dieser ‚Automatic‘ – Spalte. Dass es funktioniert hatte, kannst du hier sehen: Fußballwitwe Spiel Previews: 207 Wetten, 6 Monate – Mai 2012
      Ja, der Faktor in Spalte Z von 0,97 berücksichtigt den Overround.
      Back ist eine Wette, wenn der Marktpreis zugunsten des Sportfreundes ist, Lay, wenn die tatsächliche Erwartung erheblich größer ist als der Marktpreis. Dafür musst du bitte den von dir ja bereits gekauften Kurs mal vollständig durcharbeiten, da erkläre ich Back und Lay im Detail (du hast ja die englische Version… da Kapital 2.3.4. ‘Tendencies‘ of Setting Odds, Seite 63).
      Lieben Gruß,
      Fußballwitwe

  76. Kai
    7 August 2016 at 10:09 am #

    Hallo Soccerwidow
    Ich hab mir die Tabelle erworben und habe einige Fragen dazu. (Auch wenn ich noch nicht allzu viel Zeit reinstecken konnte)

    1. empfiehlst du nur auf eine Wette zu setzen wenn diese mit Lay/Back in der Spalte „automatic“ angezeigt wird? Wie gesagt, ich hab mich noch nicht viel damit beschäftigen können habe aber gesehen dass es vorkommt dass sowol die H2H als auch die berechnete Quote der letzten 25 Spiele niedriger sein kann als die True Odds Quote und trotzdem taucht diese nicht in automatic auf. Sollte ich diese dann trotzdem betrachten?

    2. In der Asian Handicap Tabelle gibt es 2 spalten zum eintragen der Quoten- einmal Heim, einmal Auswärts, die eine ist bei mir schreibgeschützt und benötigt ein Passwort, soll das so sein?

    3. Hast du eine favorisierte Wettart mit hilfe des Valuecalculators? (Damit meine ich ob die eingespeisten Daten möglicherweise bei den AHC, den Über/Unter Toren oder bspw. beim 1×2 Spielausgang besser einschlagen? Oder macht es keinen Unterschied ob man so oder wild durcheinander setzt

    Hoffe du nimmst dir die Zeit mir zu antworten 🙂
    LG

    • Soccerwidow
      8 August 2016 at 8:34 am #

      Hallo Kai,

      1. Die Lay/Back Spalte ist ‚automatic‘, weil da Wetten angezeigt werden, bei denen sich genaueres Nachschauen und Nachdenken lohnt. Es ist keine Spalte für „automatisch“ wetten.
      Kennst du den Artikel Was ist Value? Was versteht man unter Value Betting?

      2. Schreibgeschützt ist alles, wo sich Formeln befinden und der VC anders rechnet, wenn diese überschrieben werden.

      3. Wild durcheinandersetzen…. Auf keinen Fall!!!!! Spezialisierung ist das Geheimnis.

      Vielleicht möchtest du ja meinen Kurs Wetten auf Mehr als / Weniger als X Tore in Erwägung ziehen? Es geht da zwar „nur“ um Torewetten, aber die sind echt am Einfachsten zu verstehen. Wenn man mit Wetten Geld verdienen möchte, sollte es eigentlich egal sein, ob es nun 1×2 Wetten sind oder Tore-Wetten.

      Ich verstehe echt nicht, warum die meisten 1×2 Wetten wollen, oder gar ASH (was eine der schwierigsten Wettarten ist).

      Viele Grüße,
      Fußballwitwe

  77. Sören
    19 August 2016 at 3:01 pm #

    Hallo soccerwidow,

    eine Frage zur englischen Premier League Saison. West Ham spielt ab dieser Saison im neuen Olympiastadion. Sollte ich deiner Meinung nach diese Saison wenn West Ham ein Heimspiel hat verzichten auf diese Spiele zu wetten, da ja der überwiegende Teil der letzten 25 Heimspiele an alter Wirkstätte ausgetragen wurde oder sollte das keinen so großen Einfluss haben wie z.B. wenn auf komplett neutralen Untergrund gespielt wird (diese Spiele sollten ja unbedingt ausgelassen werden)?

    Danke, Sören

    • Soccerwidow
      19 August 2016 at 7:07 pm #

      Hi Sören,

      sehr berechtigte Frage…

      Falls du 30 Spiele finden kannst, die West Ham gegen EPL Teams auf neutralem Grund gespielt hat und für das gegnerische Team es garantiert ein Auswärtsspiel war, dann lässt sich der VC anwenden, ansonsten Finger weg von diesen Spielen.

      Es dauert ewig, bis sich ein Team an sein neues Stadium gewöhnt hat und Statistiken greifen.

      Liebe Grüße,
      Fußballwitwe

  78. Roland
    8 Oktober 2016 at 7:17 pm #

    Hallo soccerwidow,

    ich habe heute den Value Calculator gekauft, kann aber leider keine historischen Daten einfügen wegen des Schreibschutzes. Mit welchem Passwort hebe ich ihn auf?

    Danke, Roland

    • Soccerwidow
      9 Oktober 2016 at 1:39 pm #

      Hallo Roland,

      Ich hab’ dir die Passwörter gerade per Email zugeschickt. Bitte unbedingt eine Kopie des VC speichern, bevor du den Schreibschutz aufhebst, um zu verhindern, dass versehentlich Formeln gelöscht werden, die für die Funktion des Kalkulators notwendig sind.

      Liebe Grüße,
      Fußballwitwe

  79. Michel
    25 Februar 2017 at 1:01 am #

    Hallo Soccerwidow,
    ich habe starke Interesse an deinem Excel-Sheet, wollte aber fragen ob es eine Möglichkeit gibt die erforderlichen Daten per Copy & Paste in die Tabelle einzufügen anstatt per Hand. Es geht darum das ich mich sehr gerne in den Unterligen bewege und es wäre unfassbar viel Arbeit für jede einzelne Spiel einzeln die Daten einzutippen.
    Vielen herzlichen Dank!
    Liebe Grüße,
    Mishel

  80. MatH
    15 Juni 2017 at 5:14 pm #

    Hi,
    Ich habe eine Frage zudem AHC tab im ValueRechner

    1. Frage

    Das Spiel hat bspw. 10 H2H Begegnungen und ich betrachte das +1 AHC

    Die Verteilung der H2H Begegnungen zeigt 2W – 6CB – 2L an. Jetzt würde in der Wahrscheinlichkeitsspalte für einen Sieg 50% stehen (2W / (2W+2L)). Tatsächlich wurden aber nur 2 von 10 Spielen gewonnen (20%).
    Würde das nicht zu riesigen Abweichungen führen?
    Was noch hinzukommt ist dass ja letzendlich nur 4 H2H Begegnungen effektiv verwendet werden und nicht wie gefordert 6?

    Hat das alles seine Richtigkeit? Betrachte ich besser nur Spiele die ohne CashBack bzw Push ergebnisse auf 6 kommen oder setzt ich die 20% statt den 50% als Wahrscheinlichkeit an?

    2. Frage

    Wie ist das bspw mit den +0.75/-0.75 AHCs. Da wird im Rechner einfach der Mittelwert der 0.5 und 1 AHCs gebildet. Mit welcher Begründung? Mein Problem ist da besonders bei den +0.75 spielen.
    Das Beispielspiel geht 1:0 aus. Die Wette auf das Heimteam -0.5 gewinnt, die -0.75 auch noch zur Hälfte. Die Wette auf das Auswärtsteam +0.5 verliert, das +0.75 zur Hälfte. Bei der Wette aufs Heimteam wär für mich alles ok. Aber bei der Wette aufs Auswärtsteam würde es mich dann doch stören wenn die „Faire Quote“ für +0.75 durch die Mittelwertbildung stark nach unten gedrückt wird. Wenn die +1 Quote durch viele CashBack spiele bei 1.1 liegt, die „Faire Quote“ für +0.5 bei 1.8 hab ich nen Mittelwert von 1.37.
    Aber warum sollte eine Marktquote von bspw 1.6 interessant für mich sein? Wenn ich die „Faire Quote“ 1.8 mit dem +0.5 verliere, verliere ich meine doch auch.

    Das gleiche passiert übrigens bei dem -0.25 Handicap, wenn die Quote durch viele CashBack Spiele beim 0 Handicap attraktiver wird. Aber auch bei nem 0:0 verlier ich hier Geld.

    Klar wird der Einsatz geteilt weshalb eine Mittelwertbildung ja auch sinnvoll erscheint, aber ich würde ja auch bei einer solchen Konstellation nicht die Hälfte von meinem Einsatz auf +0.5 und die andere auf +1 setzen, und trotzdem scheint die +0.75 Quote vermeintlich attraktiv

    Das zweite war jetzt nicht wirklich als Frage formuliert, würde mich aber über ne Rückmeldung freuen

    • Soccerwidow
      16 Juni 2017 at 7:36 am #

      Hallo MatH,

      Der Valuekalkulator ist ein Überschlagsrechentool. Daher einfach nur die Mittelwertbildung.

      Das Einbeziehen der H2H als Korrekturfaktor berücksichtigt das statistische Phänomen der Regression zur Mitte. Dies bedeutet, dass nach einem extrem ausgefallenen Messwert die nachfolgende Messung wieder näher am Durchschnitt liegt. Ist die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg beispielsweise 50% (letzte 25 Spiele), und die H2H Begegnungen hatten aber nur 20%, dann ist die Wahrscheinlichkeit für einen Sieg im nächsten Spiel erheblich größer als wenn man nur die H2H betrachtet, jedoch kleiner als im Durchschnitt aller Spiele. Wieviel genau, da ist ein Riesenfragezeichen.

      Nun geht es in der Statistik ja immer um große Messreihen, während es beim Fußball nur wenige Spiele gibt. Und selbst bei großen Messreihen sind die Prognosen niemals 100% genau. Können niemals genau sein. Der Zufall spielt immer eine Rolle.

      Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! 😉

      Bei Fußballspielen ist Prognostizieren extrem schwierig. Wie du schreibst, letztendlich wurden nur 4 H2H Begegnungen effektiv verwendet und nicht wie gefordert 6. Ob 6 oder 4, das sind winzige Zahlen, um statistisch ordentlich zu rechnen. Die Abweichungen sind riesig!

      Tut mir leid, ich kann dir daher deine beiden Fragen nicht mit wenigen Worten beantworten. Es gehört ein ganzer Kurs dazu.

  81. Tobias
    10 September 2017 at 9:06 am #

    Hallo,
    erstmal will ich dir sagen das der Kalkulator ein sehr hilfreiches Tool ist, welches ich recht erfolgreich einsetze. Jetzt habe ich allerdings eine Frage zu under/over Wetten.

    Wo kann ich die Wahrscheinlichkeiten und die faire Quoten für over Wetten sofort erkennen? Oder muss ich diese mir noch ausrechnen? Die under Wetten werden ja in der Berechnung sofort angezeigt. Vielleicht habe ich die Berechnung auch übersehen??

    Vielen Dank für die Hilfe und einen schönen Tag.

    • Soccerwidow
      11 September 2017 at 6:29 am #

      In den Spalten Y, Z und AA werden die Kalkulationen für die Over Wetten angezeigt. Bei den Formeln wird einfach davon ausgegangen, dass die Overwetten genau die gegensätzliche Wahrscheinlichkeit der Underwetten haben, z.B. Under ist 40%, dann ist Over 60%. Anders geht’s ja nicht, es gibt nur die zwei Ergebnisse… Entweder Over oder Under.

      Du hast dir ja auch den Kurs gekauft… Warum bastelst du dir nicht einfach selbst einen Kalkulator, der genau das rechnet, was du berechnet haben möchtest?

      Viel Erfolg!

  82. Frank
    5 November 2017 at 1:14 am #

    Hallo Soccerwidow,

    es ist mir letztens aufgefallen, dass der Valuekalkulator (last 25 home/away + H2H) teilweise anderer Value Werte berechnet als die HO/AO Ligentabellen.

    z.b. heute Mönchengladbach vs. Mainz

    VC: Under 2.5 –> ca. 56%
    HO/AO: Under 2.5 –> 38,6%

    Das eine setzt eher auf leicht Unter 2.5 Tore und das andere stark Over 2.5. Das Spiel ging 1-1 aus.

    Werden die Ligentabellen 2018 weitergeführt?

    VG,
    Frank

    • Soccerwidow
      5 November 2017 at 7:52 am #

      Hallo Frank,

      Die Clustertabellen verwenden 5 Jahre an Daten, der VC nur die letzten 25 Spiele. Normalerweise sind die Ergebnisse der beiden sich irgendwie ähnlich; es sei denn, es gab massive Änderungen bei der Team Performance. Da muss ich nun zugeben, dass ich nicht genug Fußballfan bin und nicht weiß, ob sich bei Mönchengladbach und/oder Mainz irgendwas massiv geändert hat in den letzten 1,5 Jahren, so wie mit Man Utd vor ein paar Jahren als Ferguson weg ist. Was ich in solchen Fällen empfehle… im Zweifelsfall das Spiel weglassen.

      Des weiteren gruppieren die Clustertabllen nach Mannschaftsstärke (HO/AO Quotienten) während der VC die letzten 10 Jahre H2H Spiele als Korrekturfaktor einfließen lässt. Das sind zwei völlig unterschiedliche Herangehensweisen.

      Es ist unmöglich, Einzelspiele immer korrekt vorauszusagen und daher gibt es beim Wetten ein ständiges Auf und Ab. Da ist Sitzfleisch angesagt… denn selbst, wenn man mit einer über 50-igen Wahrscheinlichkeit und einem garantierten mathematischen Vorteil von 15% spielt, kann die G/V Kurve wie folgt aussehen:

      Visualisierung 55% Wahrscheinlichkeit - Gewinn+Verlust Serien

      Mit Glück aber auch so…

      Visualisierung 55% Wahrscheinlichkeit - Gewinn+Verlust Serien

      Beides dieselben Strategien, mit einem ähnlichen Gewinn am Ende von 500 Wetten, nur mit sehr unterschiedlichen Verteilungen, da diese zufällig sind, je nachdem, welche Spiele man spielt, was man sich aussucht, etc.

      Die beiden Screenshots sind übrigens ein Teil meines Kurses, den ich gerade vollständig überarbeite und damit zu deiner anderen Frage… Ja, es wird die Clustertabellen auch 2018 und in Folgejahren weitergeben. Ich füge da gerade noch Korrelationskoeffizienten ein und Simulation Graphen, etc. Es wird eine massiv erweiterte Auflage und dieses Mal plane ich sogar das Buch zu drucken. Bin da gerade auf der Suche nach einem Verleger. Falls dies nicht klappt, wird es die nächsten Wochen einen Aufruf zum Crowdfunding geben, um das Buch druckreif zu kriegen und professionell in den Buchläden zu positionieren.

      Da kannst du mir mal gleich eine Gegenfrage dazu beantworten… Soll ich im gedruckten Buch den Leser besser mit „du“ oder „Sie“ ansprechen?

      Beispielsweise..

      Entweder

      Excel hat eine Funktion für Zufallszahlen:
      =RANDBETWEEN(1,100) – oder –
      =ZUFALLSBEREICH(1,100)
      Erstellen Sie eine Tabelle mit 500 Zeilen und verwenden Sie die obige Formel und generieren Sie mit dieser 500 Zufallszahlen zwischen 1 und 100.

      Oder

      Excel hat eine Funktion für Zufallszahlen:
      =RANDBETWEEN(1,100) – oder –
      =ZUFALLSBEREICH(1,100)
      Erstelle eine Tabelle mit 500 Zeilen und mit der obigen Formel und generiere mit dieser 500 Zufallszahlen zwischen 1 und 100.

      VG,
      Fussballwitwe

  83. Frank
    5 November 2017 at 11:40 pm #

    Hallo Fussballwitwe,

    zu a) ich würde „DU“ nehmen

    zu b) Hat es einen Vorteil, wenn man beide Berechnungsmethoden anwendet, und bei Unstimmigkeit das Spiel weglässt?

    Ich freue mich auf das neue Buch, wann wirst du es fertiggestellt haben?

    VG,
    Frank

    • Soccerwidow
      6 November 2017 at 7:39 am #

      Ich habe jetzt auf der “Vorbereitung Crowdfunding” einen Poll eingerichtet zum Abstimmen für “Du” oder Sie”.

      Beide Berechnungsmethoden sind Überschlagsmethoden, die recht korrekte Ergebnisse abliefern, sofern die Teams „statistisch“ korrekt spielen. Gibt es große Unstimmigkeiten, so sollte man das Spiel weglassen, weil da andere Faktoren eine Rolle spielen und damit irgendwas „im Busch“ ist.

      Das Buch wird Anfang Dezember fertiggeschrieben sein und ich werde es aber erstmal Korrekturlesen lassen müssen; auch komplett durchrechnen. Daher das Crowdfunding. Zur Zeit dauert alles immer ewig, da ich so gut wie immer auf kostenlose Hilfe angewiesen bin (wie beispielsweise von meinem Vater, der Physiker ist und sich Null Komma Null für Fußballwetten interessiert), denn leider kann ich keine professionellen Service bezahlen. Kein Eigenkapital.; und so hohe Einnahmen bringt das Betreiben von Fußballwitwe leider nun auch nicht ein – ist immer noch eine kleine Seite und gegen einen Pickservice sträube ich mich, da ich will, dass Leute selbst denken und sich nicht daran gewöhnen, alles auf dem Tablett serviert zu bekommen.

      Je nachdem, wie erfolgreich ich mit dem Crowdfunding bin, würde ich hoffen, dass ich das Buch im Mai werde drucken können, wobei es wahrscheinlich schon im Februar als PDF verfügbar sein sollte.

  84. Frank
    6 November 2017 at 11:05 am #

    Hallo Fussballwitwe,

    die Frage mag vielleicht etwas „blöd“ sein, aber dürfte sicherlich viele hier interessieren: Wie erkenne ich im Vorfeld, dass Teams „statistisch“ korrekt spielen, ohne das ich das erst nach vielen Analysen und entsprechenden Verlusten erfahren konnte? Gibt es eine Vorgehensweise, dies frühzeitig zu erkennen?

    Pickservice: Damit könnte jeder Leser wöchentlich sehen, dass deine Analysen erfolgreich und wie diese in der Praxis umsetzbar sind. Du könntest die TOP 5 Ligen anbieten, wer mehr will, muss selbst zum Taschenrechner greifen.

    VG,
    Frank

    • Soccerwidow
      6 November 2017 at 11:20 am #

      Die Bundesliga spielt sehr „statistisch korrekt“. Die EPL auch, mehr oder weniger. USA ebenfalls. Andere Ligen analysiere ich so gut wie nie.

      Jeder Betfair Artikel hatte mich 3-4 Stunde gekostet, allein um die Picks herauszusuchen. Das Schreiben waren dann nochmal 2-3 Stunden. Alleine, kann ich daher nur 5 bis 6 ordenliche Analysen pro Woche machen.

      Ich hatte versucht, Leute zu finden, die mir helfen. Aber ohne dem massiven Statistikwissen, was ich besitze, waren sie leider nicht erfolgreich.

      Mit nur 5 bis 6 Picks die Woche werde ich keine große Anhängerschaft finden, dass sich der Aufwand lohnt. Und Zeit für irgendwas anderes werde ich dann aber auch nicht mehr haben.

Leave a Reply / Comment