ende

Top 10 Tipps: Wie man Effektiv Viel Geld Sparen Kann


Man muss kein Millionär sein, um ein glückliches, zufriedenes und sorgenfreies Leben zu leben.

Die Top 10 Tipps, wie man effektiv viel Geld sparen kann zielen auf ein gutes Leben, und ich meine ein wirklich gutes Leben. Lebe deine Träume, ohne dein Leben zu einem Punkt zu reduzieren, wo deine Gedanken nur noch um Geld und unbezahlte Rechnungen kreisen.

Mann wiegt Geld auf einer WaageBild: alphaspirit (Shutterstock)

Die folgenden Tipps gelten für alle. Lese, verstehe und denke um. Jeder kann sein Leben genießen, ohne sich von permanentem Geldmangel regieren zu lassen!

10 Tipps: Was Sofort Spart & Sehr Wirkungsvoll ist

  1. Gehe immer mit einer Einkaufsliste einkaufen, und halte dich an diese. Gehe nie auf nüchternen Magen einkaufen.

    Das ist ein ziemlicher Basic-Sparratschlag und sollte eigentlich jedem klar sein. Allerdings gibt es viele Menschen, die sich gegen „To Do“-Listen und Einkaufslisten sperren. Ich habe unzählige male Ausreden gehört wie: „Ich brauche keine Liste. Ich habe ein gutes Gedächtnis …“, oder „Ich brauche keine Liste – ich habe keine Absicht, viel einzukaufen“.

    Die Realität ist jedoch, dass selbst, wenn man nur Brot, Eier und Milch kaufen geht, man sich sehr oft an der Kasse mit zusätzlichen Artikeln wiederfindet, wie Schokolade, einer Zeitung, und/oder Wein/Bier. Vielleicht gab es ja auch noch Käse im Angebot, der dann auch noch wie durch Magie im Korb gelandet ist?

    Addierst du mal all die Sachen zusammen, die du gekauft (und bezahlt) hast, ohne diese wirklich zu brauchen, ist es oftmals nur ein 5-er. Kopfschütteln. „Ist doch nicht wirklich viel.“ Jedoch… die kumulative Wirkung solcher Einkäufe summiert sich durchaus auf einen 100-er pro Monat, oder sogar noch mehr.

    Spare dir die 100€ für Notwendigkeiten! Es bringt nichts, sein Geld für sinnleere Einkäufe zu verschleudern.

  2. Addiere deinen Einkauf beim Einkaufen.

    Dies ist ein weiterer, sehr primitiver Ratschlag… Setze ein Budget fest, was du für’s Einkaufen verwenden willst und dann fordere dich selbst heraus, dieses zu unterbieten. Trete mit dir selbst in Wettbewerb und versuche, weniger auszugeben, als dein Budget eigentlich hergibt.

    Wenn du jedes Mal, wenn du einkaufen gehst, einen 5-er sparst, wirst du am Monatsende 100€ für andere Dinge zur Verfügung haben. Einfach, nicht?

  3. Zahle immer in Bar.

    Entwickle die Angewohnheit, nie mit deiner EC-Karte einzukaufen. Diese Regel hilft, sich auf eine festes Budget für eine Woche (z.B. 100€) zu beschränken, und dieses auch nicht zu überziehen.

    Du hast deine Einkaufsliste und nun schätze die Kosten. Nehme auf keinen Fall mehr Bargeld zum Einkaufen mit als du brauchst. Glaube mir, das hilft enorm beim Sparen!

  4. Halte dich fern von Markenprodukten.

    Nur weil ein Produkt eine Marke ist, und man dieses wiederholt in der Werbung sieht, heißt es noch lange nicht, dass es nicht bessere Alternativen gibt.

    In der Regel enthalten auch billigere Produkte die selben Zutaten. Man zahlt oftmals nur für den Markennamen des besser beworbenen Produktes (d.h. dessen Werbekosten).

    Ich erinnere mich an einen großen Verbrauchertest, da wurden Produkte, die für die Discountläden produziert werden (wie Lidl und Aldi) gegen bekannte Markenprodukte getestet. Es war augenöffnend, dass jedes einzelne No-Name-Produkt besser als sein bekannter und umworbener Wettbewerber abschnitt. Dies gilt übrigens für alles, auch Computer, Smartphones, usw.

    Wenn du an diesen Tipp beim Einkaufen denkst, sparst du dir eine jede Menge Geld und als Resultat erhälst du meistens die gleiche (oder sogar bessere) Qualität.

  5. Lasse dich nicht von Rabatten in Versuchung führen. Sei ehrlich zu dir selbst und gebe zu, dass es diese eh meist nur für das gibt, was man nicht braucht. Kaufe jedoch immer nur, was du brauchst.

    Warum sollte man sich von sogenannten „Einsparungen“ einlullen lassen, wie beispielsweise ein Markenshampoo zu einem Preis von 20% Rabatt kaufen. Der sogennate „Normalpreis“ für die Flasche 10€, und mit dem Rabatt „nur“ 6€, wenn man für 2,50€ sein eigenes No-Name-Shampoo kaufen kann.

    Große Sparmaßnahme! Denke nach, bevor du kaufst! Brauche ich das wirklich?

  6. Kaufe niemals alles unter einem Dach.

    Identifiziere die preiswertesten Shops für alles. Obst/Gemüse hier, Drogerieprodukte da, Fleisch/Wurst dort, usw.

    Dies mag ein bisschen anstrengend oder zeitaufwändig erscheinen, aber du wirst schnell erkennen, was für ein großer Geldretter strategischer Einkauf ist.

    Ein schöner Nebeneffekt… man bewegt sich ein wenig mehr und bleibt fit!

  7. Kaufe niemals billig.

    Dies mag kontrovers zum Wort „Sparen“ klingen, aber es gibt ein Sprichwort „billig kaufen, doppelt zahlen“. Denke ein wenig über diesen Satz nach. Dieser macht sehr viel Sinn.

    Wenn man billig kauft, dann ist as Produkt wahrscheinlich billig gemacht und hat nur eine kurze Lebensdauer. Das bedeutet, du wirst das Produkt eher früher als später ersetzen müssen.

    Beispiel: Du kaufst eine Thermoskanne für 10€. In fünf Monaten eine andere für 10€, weil die erste beim Anstoßen gebrochen ist. Und in einem Jahr eine dritte für 10€. Hättest du sofort 30€ für eine bessere Qualität ausgegeben, würdest du diese wahrscheinlich noch in fünf Jahren besitzen und benutzen.

    Nur Millionäre sind reich genug, um billig einzukaufen. Beachte dies, und achte immer auf Qualität beim Einkauf.

  8. Kümmere dich nicht, was die Nachbarn denken oder sagen könnten. Kaufe nie irgendwas, nur um irgendjemandem zu imponieren.

    Es gibt keine Notwendigkeit, darauf zu achten, was andere denken „könnten“. Deine Mitmenschen denken weitaus weniger über dich nach, als du denkst. Wieviel Zeit verbringst du denn, über deine Nachbarn zu sinnieren? Machst du dir Gedanken, welche Markenklamotten sie tragen? Macht es dir irgendwas aus, welche Waschmaschine sie benutzen?

    Das einzige, was dich vielleicht stört, wenn du über deine Nachbarn nachdenkst, ist deine innere Überzeugung, dass sie besser dran sind, als du. Aber weißt du denn wirklich, wie es bei denen im Inneren aussieht? Weißt du denn, wieviele schlaflose Nächte sie haben, weil sie Geldprobleme haben als Folge ihres neuen Autos?

  9. Denke zweimal, dreimal oder mehr, bevor du etwas kaufst wie Kleidung oder andere teurere Produkte. Brauchst du diese wirklich?

    Schon mal von der Ein-Jahr-Besitz Regel gehört? Diese heißt, dass alles, was man in den letzten 12 Monaten nicht angefasst hat, nicht nötig ist/war und eigentlich weggeschmissen werden kann.

    Mache dir den Spaß und gehe mal durch deine Sachen und zähle zusammen, was du im letzten Jahr gekauft und nicht verwendet hast. Ich verspreche, das wird eine böse Überraschung werden!

  10. Die Wert-pro-Nutzung Regel: Diese bedeutet, dass man die Kosten einer Anschaffung durch die voraussichtliche Zahl der Nutzungen pro Jahr dividiert. Dies ist eine ganz, ganz böse und gemeine Kennzahl, die einen echt vom Kaufen abhält.

    So, du erwägst den Kauf eines Gebrauchtwagens. Das Auto, das du ins Auge gefasst hast, kostet 1.500€. Du denkst, dass du ein Auto brauchst, um zur Arbeit zu fahren. Dies bedeutet, bei Vollarbeitszeit, 48 Wochen x 5 = 240 Tage.

    1.500€ geteilt durch 240 = 6,25€ pro Nutzung. Und es kommen dann noch Versicherungen, Kraftstoff, Reparaturen, TÜV usw. hinzu. Rechne mal auch dies durch.

    Ist es dir wirklich wert, 20€ pro Nutzung für das Auto zu zahlen? Kannst du an keine billigere Alternative denken, um auf Arbeit zu kommen? Ist dir jemals in den Sinn gekommen, dass du enorm viel Geld sparen könntest, eine Mitfahrgelegenheit zu finden, auch wenn du für jede Fahrt bezahlen musst?


Die obigen Tipps sollten gezeigt haben, wie einfach es ist, ganz schnell und ganz einfach Geld zu sparen und sich aus seinen finanziellen Schwierigkeiten herauszuholen.

Ganz simples Geldmanagement und ein wenig mehr Mitdenken, ein wenig Querdenken und Budgetieren. Mehr gehört nicht dazu.

Viel Glück!


Last Update: 30 April 2017

Kategorien:Private Finanzen



No comments yet.

Leave a Reply / Comment