ende

Wie man aus Roten Zahlen rauskommt – Kontrolliere dein Bankverhalten


Kürzlich kam einer meiner Bekannten zu mir und bat mich, mir mal seine Finanzen anzusehen. Trotz dass er jeden Monat 3.200€ Netto verdient, stiegen und stiegen seine Dispokredite und oftmals fehlte ihm, vor allem am Monatsende Geld, um Rechnungen zu bezahlen.

Junge Frau quält sich mit finanziellen Berechnungen in ihrer KücheShutterstock Künstler: Andy Dean Photography

Der Leser wird mir wahrscheinlich Recht geben:

3.200€ im Monat sind eine ganz angenehme Menge an Geld für eine Person. Das ist mehr als das Doppelte des Durchschnittseinkommens eines Bürgers in Baden-Württemberg, dem Bundesland mit dem höchsten Einkommen in Deutschland. Umso mehr erstaunlich, dass mein Bekannter damit nicht zurechtkam.

Ich kann in einem Artikel nicht die Komplexität seines Problems auseinandernehmen, aber eines kam sehr schnell zum Tageslicht: Er blickte bei den vielen Konten, Kreditkarten und Ratenzahlungskrediten und, und, und… nicht mehr durch.

Er hatte schlicht und einfach die Kontrolle über sein eigenes Geld verloren.

Kontrolliere deine Ausgaben

Die einfachste Form an Kontrolle ist, nur ein Bankkonto für alle Zwecke zu haben. Man muss dann nicht auf viele Konten achten, sondern nur auf eines. Einfach. Oder?

Ein anderer, sehr einfacher Geldkontrollmechanismus ist, dass man die EC-Karte, die mit jedem Konto kommt, nicht zum Einkaufen verwendet.

Auch, wenn es altertümlich klingt, es fällt fast allen Menschen erheblich leichter, Bargeld zu kontrollieren. Wer die Gewohnheit entwickelt, immer alles in Cash zu bezahlen, hält sich automatisch beim Geldausgeben zurück. Wer ohne Nachzurechnen und Budget im Kopf beim Einkaufen immer nur seine Karte zückt, findet sich schnell in der Situation, dass sein Geld lange vor Monatsende alle ist.

Habe nur einen Kredit, wenn überhaupt

Schuldenkonsolidierung nennt man das in der Fachsprache.

Setze dich mal bitte hin und schreibe alle deine Kredite und Ratenzahlungen auf und suche auch die Verträge raus. Für viele Leute ist dies keine leichte Aufgabe. Aber notwendig. Glaube mir!

Mein Bekannter hatte wenigsten 8 Stück, wenn nicht sogar mehr. Da ein Ratenkredit für’s Smartphone, einen anderen für einen Kühlschrank, einen Dispokredit auf einem Bankkonto, ein Privatdarlehen bei einer Bank, Schulden bei den Eltern, usw.

Als ich ihn fragte, wieviel Schulden er denn insgesamt hat, konnte er mir nicht antworten.

Nachdem er mit viel Konzentration und Bemühung alle seine verschiedenen Schulden aufgeschrieben hatte, kam meine nächste Frage… Wieviel Zinsen zahlst du denn dafür im Jahr?

Auch darauf natürlich keine Antwort.

Nach etwas Nachrechnen summierten sich die verschiedenen Kredite auf 25.000€, was 65% seines Jahresgehalts sind. Die Gesamtzinsen für’s Jahr summierten sich auf 1.875€. Allein die Zinsen machten 4,8% seines Jahreseinkommens aus. Der Schreck war groß, gefolgt von schlaflosen Nächten.

Eine normale, gesunde Verschuldung, solange man seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, ist in Ordnung. Aber was ist „normal und gesund“?

Dieses Thema ist im Detail im Artikel Gesunde Verschuldung & Schuldenkonsolidierung behandelt, aber zum Gewinnen von Kontrolle über seine Finanzen, reicht es schon mal aus, sich bewusst zu werden, dass man Kontrolle gewinnen muss.

Als allererster Schritt ist es ausreichend, alle Schulden zusammenzufassen und in nur einen Kredit zu überführen.

DKB – Eine wirklich empfehlenswerte Bank

Ich kann wirklich guten Gewissens nur eine Bank für Privatkonten empfehlen: die DKB.

Die DKB ist bereits zum vierten Mal „Fairste Direktbank“ bei FOCUS Money geworden. In allen fünf „Fairness-Kategorien“: Kundenberatung, Produkt- und Leistungsangebot, Preis-Leistungsverhältnis, Kundenservice, Tages- und Festgeldanlage haben sie als einzige Bank in allen Kategorien die Note „sehr gut“ erhalten.

Was ich persönlich an der DKB (Deutsche Kreditbank) liebe, ist:

  • Die DKB ist wirklich und tatsächlich kostenlos, ohne versteckte Gebühren und Überraschungen
  • Mit meiner Visakarte kann ich ohne Wenn und Aber kostenlos überall in der Welt Geld abheben, selbst in den entferntesten Zipfeln dieser Welt. Es hatte sogar in Uganda funktioniert, an einer Cashmaschine in einem Kasino (ich konnte nirgendwo anders einen Bankautomaten finden), trotz eines fetten Aufklebers, dass $25 Gebühr erhoben werden
  • DKB zahlt hervorragende Zinsen auf Einlagen, ohne dass man ein Sparkonto anlegen muss
  • Es gibt keine Überweisungsgebühren
  • Es gibt keine Visakartengebühren
  • Die Bankauszüge sind enorm übersichtlich
  • Die Support Hotlines sind immer besetzt und man muss nicht für Stunden in einer Warteschleife warten
  • Es wird einem sofort und ohne Umstände geholfen (wie wenn man sich beispielsweise wie ich aus eigener Doofheit ausloggt und dann der Zugang gesperrt wird)

Ich könnte diese Aufzählung endlos fortführen und mir fällt überhaupt kein einziger Punkt ein, wo ich eine andere Bank der DKB vorziehen würde, und ich kenne die Sparkasse, die Deutsche Bank und viele andere Banken und deren Service. Ich bin seit mehr als 10 Jahren höchstzufriedene Kundin der DKB!

Selbst bei Privatkrediten hat die DKB die Nase vorn. Der derzeitige (11.5.2015) effektive Zinssatz beträgt 4,45%. Der Zinssatz ist bonitätsunabhängig, d.h. gilt für alle Kunden, und ist einheitlich für 12 bis 84 Monate. Sondertilgungen sind jederzeit kostenfrei (!) möglich. Und der Kredit kommt ohne irgendwelche versteckten Zusatzkosten.

Andere Banken mögen vielleicht für einen Autokredit bessere Konditionen bieten, und andere für Waschmaschinen, aber was letztendlich zählt, ist dass man es schafft, alle seine Kredite in nur einen einzigen Kredit zu vereinigen. Anders ist Behalten von Kontrolle etwas schwierig, wenn nicht sogar unmöglich (für viele Menschen).

Klar, ich kaufe ein gebrauchtes Auto für 5.000€ und zahle nur 3,33% Zinsen bei der INGDiBa. Ich spare damit 1,12% Zinsen im Jahr, also 56€ (5.000€ x 1,12%), aber ich gehe das Risiko ein, mich weiter zu verfitzen und ich muss 2 Kredite im Auge behalten und ich kann den Kredit nicht für andere Zwecke nutzen, wenn ich einmal einen Teil abgezahlt habe.

Daher, so gut Schnäppchenjagd klingen mag, und so viel weniger 3,33% der IngDiBa im Vergleich zu den derzeit 4,45% der DKB erscheinen mögen, ich würde für die DKB gehen und lieber die 56€ mehr im Jahr bezahlen, aber dafür den Überblick über meine Finanzen behalten. Zahlt sich langfristig aus! Ich spreche aus Erfahrung. Ich gehöre zur kleinen Gruppe der wenigen Menschen dieser Welt ohne Schulden. 🙂

Nochmals zusammengefasst – die einfachste Form von Ausgabenkontrolle ist

(1) Habe nur ein Bankkonto
(2) Zahle Einkäufe in Bar von einem vorher festgelegten Budget (zum Beispiel 150€ pro Woche)
(3) Habe keine Dutzende Ratenkredite für verschiedene Dinge, sondern nur einen Kredit

…und falls du mit deiner Bank nicht 100% zufrieden bist, checke unbedingt DKB Cash und DKB Privatdarlehen mal aus. Ich empfehle die DKB Bank mit einem wirklich gutem Gewissen und reinem Herzen. Du wirst nicht enttäuscht sein!

Was übrigens auch hilft, aus roten Zahlen rauszukommen, ist… Quittungen nach Hause bringen, abheften und ab und zu mal durchblättern. Das (eine) Bankkonto einmal im Monat durchschauen und checken, ob da Ausgaben auftauchen, die nicht sein müssen, und was dagegen machen!


Last Update: 11 Mai 2015

Kategorien:Leben & Finanzen Private Finanzen



No comments yet.

Leave a Reply / Comment